Bundesverband Produktionsschulen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bundesverband Produktionsschulen e.V. (BVPS) ist ein Verein mit Sitz und Geschäftsstelle in Hannover.

Er setzt sich für die Gründung und Weiterentwicklung von Produktionsschulen in ganz Deutschland ein und strebt ihre Anerkennung als eigene Bildungsform an. Zurzeit sind etwa 100 Einrichtungen in dem 2007 gegründeten Verband organisiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bundesverband ist aus dem Arbeitsverbund Produktionsschulen Nord hervorgegangen, in dem sich seit 2005 Produktionsschulen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen hatten. Am 1. Februar 2007 in Wolgast gegründet.

Bis September 2010 war Thomas Johanssen, Gründer und langjähriger Leiter der Produktionsschule Altona, Vorsitzender des Vorstandes. Im Dezember 2010 übernahm Martin Mertens, Kasseler Produktionsschule BuntStift, diese Funktion.

Organe sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

Der BVPS ist Herausgeber der "Qualitätsstandards für Produktionsschulen" sowie dem Vorgänger der "Produktionsschulprinzipien", die der Absicherung pädagogischer Standards in Produktionsschulen dienen sollen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]