Bundeswehrkommando USA und Kanada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundeswehrkommando USA und Kanada
— BwKdo USA/CAN —
BwKdo US CA.png
Aufstellung 1993
Land Flag of Germany.svg Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Bundeswehr Logo Streitkraeftebasis with lettering.svg Streitkräftebasis
Stärke 1.800
Unterstellung Streitkraefteamt Wappen.gif Streitkräfteamt
Stationierungsort Reston, Virginia, Vereinigte Staaten
Kommandeur
Kommandeur Oberst Joachim Bohn

Das Bundeswehrkommando USA und Kanada (BwKdo USA/CAN), (englisch: German Armed Forces Command, United States and Canada (GEFORCOM USA/CAN)) ist an den beiden Standorten in Reston und der Holloman Air Force Base beheimatet. Das Kommando repräsentiert die in den Vereinigten Staaten und Kanada stationierten deutschen Streitkräfte und ist die höchste deutsche Kommandobehörde auf dem nordamerikanischen Kontinent. Innerhalb der Streitkräftebasis untersteht das Bundeswehrkommando dem Streitkräfteamt. Das BwKdo USA/CAN wurde am 1. September 1993 aufgestellt.[1] Die Dienststelle ist weitgehend aus ihrem Vorgänger, dem "Deutschen Militärischen Bevollmächtigten USA/CAN", hervorgegangen. Diese Dienststelle war ursprünglich in einem Standort in der 4000 Brandywine Str. in Washington D.C. angesiedelt. Mit der Umstrukturierung zum BwKdo fand auch der Umzug nach Reston zeitnah statt.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Truppendienstliche Führung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kernauftrag des Kommandos ist die truppendienstliche Führung der in den Vereinigten Staaten und Kanada stationierten Angehörigen der Streitkräfte der Bundeswehr (mit Ausnahme der Militärattachéstäbe). Daneben ist die zivile Bundeswehrverwaltungsstelle USA/CAN ebenfalls in Reston (Virginia) für die verwaltungsmäßige und wirtschaftliche Betreuung aller Truppen, Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Bundeswehr in den USA und Kanada verantwortlich. Die dem BwKdo USA/CAN zugeordneten Truppenteile werden fachlich von den Führungsstäben der Teilstreitkräfte, beziehungsweise deren nachgeordneten Dienststellen, geführt. Der gesamte Kommandobereich bestand 2008 aus etwa 1.800 Soldaten und zivilen Mitarbeitern in über 70 Einheiten und Dienststellen[2], an im Jahr 2014 mehr als 49 Standorten, die auf 22 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten und auf zwei kanadische Provinzen (2014) verteilt sind.[3]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BwKdo USA/CAN unterstützt Ausbildungs- und Übungsvorhaben. Der Schwerpunkt liegt in der Ausbildung von Personal des fliegerischen Dienstes und des Flugabwehrraketendienstes.[4]

  • Bei der 2. Deutschen Luftwaffenausbildungsstaffel werden Waffensystemoffiziere der Luftwaffe, Hubschrauberführer und Luftfahrzeugoperationsoffiziere der Marine ausgebildet.
  • Die 3. Deutsche Luftwaffenausbildungsstaffel führt die fliegerische Erstausbildung für Flugschüler von Luftwaffe und Marine durch.
  • Beim „Euro NATO Joint Jet Pilot Training“ (ENJJPT) durchlaufen künftige Kampfflugzeugführer (Strahlflugzeugführer) die Jet-Grundlagenausbildung in einem multinationalen Rahmen
  • Das taktische Aus- und Weiterbildungszentrum FlaRakLw USA mit Weiterentwicklungsaufgaben führt lehrgangsgebundene militärfachliche Einzelausbildung für das Waffensystem Patriot, einschließlich der Kampfführungsanlage, durch.

Logistische Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung „Verkehr und Transport“ innerhalb des BwKdo USA/CAN plant und steuert sowohl für permanent in den Vereinigten Staaten und Kanada stationierte wie auch für die dort nur zeitweise übenden Einheiten und Verbände der Bundeswehr logistische Transporte in allen Verkehrsarten. Als der zuständige Im- und Exporteur für sämtliches Bundeswehrmaterial betreibt der Bereich einen Umschlagpunkt am Washington Dulles International Airport. Ebenso fertigt die Abteilung sämtliche Luftfahrzeuge der Bundeswehr am Flughafen in Washington ab.[4]

Verbindung zu anderen Dienststellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BwKdo USA/CAN unterhält Verbindung zu verschiedenen US-Dienststellen.[4] Dazu gehören unter anderem:

Fernmeldewesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bundeswehrkommando USA und Kanada betreibt ein Fernmeldezentrum als Schnittstelle zwischen Deutschland und Nordamerika.[4]

Kommandeur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kommandeur ist truppendienstlicher Vorgesetzter aller deutschen Soldaten, die in den USA und in Kanada ihren Dienst leisten.

Name Beginn der Berufung Ende der Berufung
Oberst Joachim Bohn (Luftwaffe)[5] 2014
Brigadegeneral Hasso Körtge (Luftwaffe)[5] 2010 2014
Brigadegeneral Gero Schachthöfer (Luftwaffe)[5] 2007 2010
Brigadegeneral Volker Zimmer (Luftwaffe) 2004 2007
Brigadegeneral Dierk-Peter Merklinghaus (Luftwaffe)[6] 2003 2004
Brigadegeneral Hans-Georg Atzinger (Heer)[7] 2003
Brigadegeneral Wilfried-Otto Scheffer (Heer)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.zmsbw.de Standortdatenbank Bundeswehr — Ausgabe nach Eingabe des Suchbegriffs „Reston“. Aufgerufen am 28. Oktober 2013.
  2. Stationiert in den USA. Bundesministerium der Verteidigung, 22. November 2008, abgerufen am 3. April 2015.
  3. Bundeswehrkommando USA und Kanada. Streitkräftebasis, 21. November 2014, abgerufen am 3. April 2015.
  4. a b c d Führungsstab der Streitkräfte, Zentralreferat (Hrsg.): Informationsmappe der Streitkräftebasis. 2. Auflage. Bonn Januar 2007, S. 84–85 (streitkraeftebasis.de [PDF; abgerufen am 15. Oktober 2011]).
  5. a b c Personalveränderungen in Spitzenstellen. In: Bundeswehr Aktuell. Nr. 38, 27. September 2010, S. 4 (online.de [abgerufen am 15. Oktober 2011]).
  6. Vorhölter, Dominik: Neuer Abteilungsleiter und General Flugsicherheit. Luftwaffe.de, 1. Juni 2006, abgerufen am 5. Februar 2012.
  7. Friedman, Leah: German-American Day celebrated in Reston. FairfaxTimes.com, 17. Oktober 2000, abgerufen am 11. Mai 2012 (englisch).