Bunge (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bunge
Salz-Bunge (Samolus valerandi)

Salz-Bunge (Samolus valerandi)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Primelgewächse (Primulaceae)
Unterfamilie: Theophrastoideae
Gattung: Bunge
Wissenschaftlicher Name
Samolus
L.

Die Pflanzengattung Bunge (Samolus)[1] gehört (seit APG II) zur Unterfamilie Theophrastoideae innerhalb der Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Die weltweit 10[2] bis 15[3] Arten gedeihen in sämtlichen Klimazonen, wobei ein Schwerpunkt in gemäßigten Klimagebieten sämtlicher Kontinente liegt. Die meisten Arten gibt es im maritimen Klima auf der Südhalbkugel.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration der Salz-Bunge (Samolus valerandi) aus Flora Batava, Volume 1
Blütenstand von Samolus ebracteatus
Blüte von Samolus repens

Diese ein- bis mehrjährigen, krautigen Pflanzen erreichen allesamt nur maximale Wuchshöhen von 50 Zentimetern. Der Stängel ist aufrecht und kann an der Basis leicht verholzen. Alle Arten besitzen gestielte, einfache Laubblätter; sie sind wechselständig und können bei einigen Arten auch eine bodenständige Rosette bilden. Nebenblätter sind nicht vorhanden.

Die endständigen Blütenstände sind Trauben oder Schirmtrauben (Corymbus). Die radiärsymmetrischen, zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind an der Basis röhrig verwachsen und auch mit dem Fruchtknoten verwachsen. Die fünf Kronblätter sind glockenförmig verwachsen. Die fünf Staubblätter besitzen nur kurze Staubfäden. Im Gegensatz zu anderen Arten der Unterfamilie Theophrastoideae ist der Fruchtknoten bei Samolus halbunterständig. Sie bilden rundliche, fünfklappige Kapselfrüchte.[2]

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Samolus wurde durch Carl von Linné aufgestellt. Der Gattungsname Samolus ist von einem antiken keltischen Namen für Samolus valerandi abgeleitet, den die Druiden verwendeten.[4] Typusart ist Samolus valerandi L.[5] Samolus ist die einzige Gattung der Samoleae und gehört (seit APG II) zur Unterfamilie Theophrastoideae innerhalb der Familie der Primelgewächse (Primulaceae), früher bildete sie eine eigenständige Familie Samolaceae oder Theophrastaceae.[3][6]

Die weltweit 10[2] bis 15[3] Arten gedeihen in sämtlichen Klimazonen, wobei ein Schwerpunkt in gemäßigten Klimagebieten sämtlicher Kontinente liegt. Die meisten Arten gibt es im maritimen Klima auf der Südhalbkugel.[2] In Mitteleuropa und China kommt nur eine Art, die Salz-Bunge (Samolus valerandi) vor.

Es gibt 10[2] bis 15[3] Arten:[2][4][7][8]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bunge aus der Roten Liste Flora Deutschland nach Standardliste der deutschen Pflanzennamen von 1998.
  2. a b c d e f g Qiming Hu & Sylvia Kelso: Primulaceae.: Samolus, S. 188 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 15: Myrsinaceae through Loganiaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 1996, ISBN 0-915279-37-1.
  3. a b c d Samolus auf der APGWebsite.
  4. a b c d e Anita F. Cholewa: Samolus., S. 254: - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 8: Paeoniaceae to Ericaceae, Oxford University Press, New York und Oxford 2009, ISBN 978-0-19-534026-6.
  5. Samolus bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 26. August 2015.
  6. Samolus im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 26. August 2015.Vorlage:GRIN/Wartung/Keine Nummer angegeben
  7. Wim Crusio: Het geslacht Samolus L. In: Communications of the Dutch Waterplant Society. Band 2, 1982, S. 13–25 (niederländisch).
  8. Wim Crusio: Notes on the genus Samolus L. (Primulaceae). In: Communications of the Dutch Waterplant Society. Band 6, 1984, S. 13–16 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bunge (Samolus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien