Bureau of Meteorology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AustralienAustralien Bureau of Meteorology
— BOM —
Stellung der Behörde Nationaler meteorologischer Dienst
Aufsichtsbehörde(n) Ministery for Environment, Heritage and the Arts
Bestehen seit 1906
Hauptsitz Melbourne
Behördenleitung Greg Ayers (Director of Meteorology)
Website www.bom.gov.au

Das Bureau of Meteorology ist ein Exekutivorgan der Bundesregierung Australiens und verantwortlich für die Erstellung von Wettervorhersagen für Australien und die umliegenden Gebiete.

Geschichte[Bearbeiten]

Radaranlage Berrimah

Das Amt wurde 1906 durch den Meteorology Act gegründet, mit welchem die meteorologischen Dienste zusammengelegt wurden, die in den Bundesstaaten und Territorien schon vorher existierten. Die Bundesstaaten übergaben die Verantwortung für die Aufzeichnung des Wettergeschehens an das Bureau of Meteorology offiziell mit 1. Januar 1908.[1][2]

Dienste und Aufbau[Bearbeiten]

Büro am Flughafen Darwin.

Das Bureau of Meteorology ist dem Minister for Environment, Heritage and the Arts unterstellt und der hauptsächliche Ersteller von Wettervorhersage, Wetterwarnungen und Wetterbeobachtungen für die australische Öffentlichkeit. Das Bureau verbreitet Wetterberichte über Wetterfax und ist verantwortlich für die Ausgabe von Hochwasserwarnungen für Australien.

Die Zentrale der Anstalt ist in den Melbourne Docklands. Dort befindet sich auch das Forschungszentrum, das National Meteorological and Oceanographic Centre, das National Climate Centre und die Abteilungen für Hydrologie und Satelliten.[3]

Regionale Büros befinden sich in den Hauptstädten der Bundesstaaten und Territorien. Zu jedem regionalen Büro gehört ein regionales Vorhersagezentrum (Regional Forecasting Centre) und ein (Flood Warning Centre). Die Regionalbüros in Perth, Darwin und Brisbane beherbergen außerdem jeweils ein Tropical Cyclone Warning Centre. Im Büro Adelaide ist außerdem das Zentrum zur Vorhersage der Gezeiten untergebracht, in Darwin ist der Sitz des Warnzentrums vor dem Ausfall von Vulkanasche.

Das australische Bureau of Meteorology ist verantwortlich für die Benennung tropischer Wirbelstürme in den Gewässern rund um Australien. In früheren Jahren wurde für jedes der Warnzentren eine eigenständige Liste verwendet, mit Beginn des Zyklonjahres 2008–2009 wurden diese drei Listen zu einer Liste der Namen tropischer Wirbelstürme zusammengefasst.[4]

Die Regionalbüros werden durch das National Meteorological and Oceanographic Centre (NMOC)[5], die Forschungseinrichtung des Büros, unterstützt, das ebenfalls in Melbourne seinen Sitz hat.

Die klimatologische Abteilung ist das National Climate Centre (NCC), außerdem gibt es Abteilungen für Hydrologie und die Satellite section. Außerdem unterhält der Wetterdienst ein Netz von Wetterstationen über den Kontinent, auf den benachbarten Inseln und in der Antarktis, hinzu kommen mehr als 500 bezahlte Beobachter und etwa 6000 Freiwillige, die Niederschlagsmengen melden.

Direktoren[Bearbeiten]

Organisation, die im Auftrag der WMO das Gebiet überwacht[6]
Tropical Cyclone Programme
Becken Verantwortliche RSMCs* und TCWCs**
Nordatlantik National Hurricane Center* (USA)
Östlicher Nordpazifik National Hurricane Center* (USA)
Mittlerer Nordpazifik Central Pacific Hurricane Center* (USA)
Westlicher Nordpazifik Japan Meteorological Agency*
Südlicher und
südwestlicher Pazifik
Fiji Meteorological Service*
Meteorological Service of New Zealand**
Papua New Guinea National Weather Service**
Bureau of Meteorology** (Australien)
Nördlicher Indik India Meteorological Department*
Südwestlicher Indik Météo-France La Réunion*
Südöstlicher Indik Bureau of Meteorology** (Australien)
Meteorology and Geophysical Agency of Indonesia**
Director of Meteorology
Direktor Amtszeit
Henry Ambrose Hunt 1908–1931
William S. Watt 1931–1940
H. Norman Warren 1940–1950
Edward W. Timcke 1950–1955
Leonard J. Dwyer 1955–1962
William J. Gibbs 1962–1978
John Zillman 1978–2003
Geoff Love 2003–08
Neville Smith (Acting Director) 2008–09
Greg Ayers 2009–

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BOM celebrates 100 years (Englisch) Australian Broadcasting Corporation. 1. Januar 2008. Abgerufen am 27. Januar 2009.
  2. Collections in Perth: 20. Meteorology (Englisch) National Archives of Australia. Abgerufen am 27. Januar 2009.
  3. Bureau of Meteorology Head Office 700 Collins Street (Englisch) Bureau of Meteorology. Abgerufen am 27. Januar 2009.
  4. Tropical Cyclone Names. BOM. Abgerufen am 27. Januar 2009.
  5. National Meteorological and Oceanographic Centre, directory.gov.au
  6. Atlantic Oceanographic and Meteorological Laboratory, Hurricane Research Division: Frequently Asked Questions: What regions around the globe have tropical cyclones and who is responsible for forecasting there?. NOAA. Abgerufen am 31. Mai 2008.