Burg Šostýn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hrad Šostýn (Burg Schauenstein)
Sostyn07a.jpg
Entstehungszeit: 13. Jahrhundert
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Kopřivnice
Geographische Lage 49° 35′ 10,9″ N, 18° 9′ 26,3″ OKoordinaten: 49° 35′ 10,9″ N, 18° 9′ 26,3″ O
Höhe: 448 m n.m.
Burg Šostýn (Tschechien)
Burg Šostýn

Die Burg Šostýn (deutsch: Schauenstein; gelegentlich auch Schawenstein, Scheibstein, Schornstein oder Schowenstayn genannt) ist eine gotische Burg in der Gemeinde Kopřivnice, Tschechien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erbaut wurde sie wahrscheinlich durch die Grafen von Hückeswagen, die zwischen 1220 und 1240 nach Mähren kamen. Anderen Angaben zufolge wurde sie in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Im 15. Jahrhundert wurde sie von ihren Besitzern verlassen und baufällig. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als die Burg in Besitz des Edelmann-Geschlechtes Raškové war, wurde sie überwiegend demontiert.

Im Jahre 1945 ging sie ins Eigentum des Staates Tschechoslowakei über. Der bedeutendste Fund ist der einer kleinen Elfenbeinstatue, die so genannte Venus von Šostýn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Šostýn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien