Burg Blumegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Blumegg

Modell der Burg in der Zinnfigurenklause in Freiburg im Breisgau

Alternativname(n) Lunzistein
Staat Deutschland
Ort Stühlingen-Blumegg
Entstehungszeit 10. Jahrhundert
Burgentyp Höhenburg, Talrandlage
Erhaltungszustand Mauerreste
Ständische Stellung Adlige
Geographische Lage 47° 48′ N, 8° 30′ OKoordinaten: 47° 48′ 20,5″ N, 8° 29′ 58,2″ O
Höhenlage 630 m ü. NN
Burg Blumegg (Baden-Württemberg)

Die Burg Blumegg ist die Ruine einer Höhenburg auf 630 m ü. NN nahe dem Ortsteil Blumegg der Stadt Stühlingen im Landkreis Waldshut in Baden-Württemberg.

Die Burg liegt auf einer isolierten Felsnadel an der Absturzkante von Muschelkalkwänden der untersten der Wutachschluchten, den Wutachflühen, die bei Blumberg-Achdorf beginnen. Ein nahegelegener freier Felsturm wird Lunzistein oder Brautfelsen genannt, um den sich auch eine Sage rankt.

Die Burg wurde wahrscheinlich von den Herren von Blumegg, einer Seitenlinie der Herren von Blumberg,[1] im 10. Jahrhundert erbaut, die Erstnennung fällt ins Jahr 1292. In jenem Dokument ist ein Heinricus in Blumenegge erwähnt.[2] 1417 wird die Burg Blumegg noch als „Schloss“, 1420 dann als „Burgstall“ bezeichnet.[3] Von der Burganlage sind noch geringe Mauerreste erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albert Kürzel: Reichsherrschaft Bonndorf. Geschichtliche Beschreibung, Freiburg i. Br. 1861, S. 137 ff. (Digitalisat).
  2. André Bechthold: Vom Mittelalter bis zum Übergang an das Haus Fürstenberg. In: Joachim Sturm (Hrsg.): Die Geschichte der Stadt Blumberg. Dold Verlag, Vöhrenbach 1995, S. 37. ISBN 3-927677-06-X.
  3. Blumegg (Burg) – Wüstung. leo-bw.de, abgerufen am 7. Juli 2020.