Burg Breitenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Breitenau
Kirche St. Stephan in Breitenau

Kirche St. Stephan in Breitenau

Entstehungszeit: Mittelalterlich
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Burgstall, mit Kirche überbaut
Ort: Feuchtwangen-Breitenau
Geographische Lage 49° 12′ 34,5″ N, 10° 15′ 33,3″ OKoordinaten: 49° 12′ 34,5″ N, 10° 15′ 33,3″ O

Die Burg Breitenau ist eine abgegangene mittelalterliche Wasserburg anstelle der Kirche St. Stephan in Breitenau, einem heutigen Stadtteil von Feuchtwangen im Landkreis Ansbach in Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 14. Jahrhundert treten in Breitenau zwei Adelsgeschlechter auf, die Herren von Breitenau, die ihren Sitz in Breitenau anstelle der heutigen Kirche hatten, und die Herren von Pfaffenangst, deren Burg Pfaffenangst auf dem nahen Marxen-Berge gestanden haben soll. Am 31. Jan. 1334 wird ein Heinrich von Breitenawe als Bürge für Kunrat von Ellrichshausen zu Haundorf beim Verkaufe von Gütern an das Spital zu Dinkelsbühel genannt. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts soll eine Familie Feldner das Herrenhaus zu Breitenau innegehabt haben. Westlich im Garten der Kirche ist noch die Stelle des ehemaligen Schlosses zu erkennen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anton Steichele – Das Bisthum Augsburg bei geschichte-feuchtwangen.de