Burg Dunstelkingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Dunstelkingen
Alternativname(n): Schloss Dunstelkingen
Entstehungszeit: 1235 erwähnt
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Burgstall, Grabenreste
Ständische Stellung: Ortsadel
Ort: Dischingen-Dunstelkingen
Geographische Lage 48° 43′ 1,2″ N, 10° 24′ 40,3″ OKoordinaten: 48° 43′ 1,2″ N, 10° 24′ 40,3″ O
Burg Dunstelkingen (Baden-Württemberg)
Burg Dunstelkingen

Die Burg Dunstelkingen, auch Schloss Dunstelkingen genannt, ist eine abgegangene Burg am Ostrand des Dorfes Dunstelkingen, eines heutigen Ortsteils der Gemeinde Dischingen im Landkreis Heidenheim in Baden-Württemberg.

Die 1235 erwähnte Burg war Stammsitz der Herren von Dunstelkingen. Von 1581 bis 1587 wurde die Burg zu einem Renaissance-Schloss mit Wallgraben, Ringmauer und vier Ecktürmen ausgebaut. Nach 1785 verfiel das Schloss, wurde 1796 zerstört und 1804 abgebrochen. Von der ehemaligen Anlage sind noch Grabenreste erhalten.

Als weitere Besitzer werden die Herren von Gromberg, um 1451 die von Westerstetten zu Katzenstein und 1785 Thurn und Taxis genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Schmitt: Burgenführer Schwäbische Alb, Band 6 – Ostalb: Wandern und entdecken zwischen Ulm, Aalen und Donauwörth. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach an der Riß 1995, ISBN 3-924489-74-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]