Burg Emersleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Emersleben

Burg Emersleben, Luftaufnahme (2015)

Alternativname(n) Schloss Emersleben
Staat Deutschland
Ort Halberstadt-Emersleben
Entstehungszeit erste Erwähnung 1248
Burgentyp Ortslage
Erhaltungszustand Bergfried
Geographische Lage 51° 56′ N, 11° 8′ OKoordinaten: 51° 55′ 52,4″ N, 11° 8′ 28,7″ O
Höhenlage 97 m ü. NN
Burg Emersleben (Sachsen-Anhalt)

Die Burg Emersleben, auch Schloss Emersleben genannt, ist ein Burgrest in der zu Halberstadt gehörenden Ortschaft Emersleben (Bauernreihe 35) im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Im örtlichen Denkmalverzeichnis ist das Bauwerk unter der Erfassungsnummer 094 00319 als Baudenkmal und auch als Bodendenkmal verzeichnet.[1]

Die Rundburg wurde 1248 erstmals urkundlich erwähnt und war 1253 im Besitz des Klosters Corvey.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von dem Schloss Emersleben sind nur noch der fünfstöckige Bergfried, ein spätgotisches Wohnhaus mit Treppenturm und Reste der Ringmauer erhalten. Das Eingangsportal stammt aus dem ehemaligen Schloss Gröningen.[2]

Heute beherbergt das ehemalige Schloss die „Gaststätte Storchennest“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Burg Emersleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Bündnis 90/Die Grünen), Kultusministerium 19. 03. 2015 Drucksache 6/3905 (KA 6/8670) Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt. (PDF) Landtag von Sachsen-Anhalt, abgerufen am 8. Oktober 2019.
  2. a b Hans und Doris Maresch: Sachsen-Anhalts Schlösser, Burgen & Herrensitze. Husum, 2015, ISBN 978-3-89876-776-7, S. 70–71.