Burg Hörnle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Hörnle
Staat: Deutschland (DE)
Ort: Wutach-Ewattingen
Entstehungszeit: 12. Jahrhundert
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Burgstall
Geographische Lage: 47° 51′ N, 8° 26′ OKoordinaten: 47° 51′ 5″ N, 8° 26′ 19,3″ O
Höhenlage: 660 m ü. NN
Burg Hörnle (Baden-Württemberg)
Burg Hörnle

Die Burg Hörnle ist eine abgegangene Spornburg auf 660 m ü. NN nördlich von Ewattingen, einem Ortsteil der Gemeinde Wutach im Landkreis Waldshut in Baden-Württemberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Errichtung der Burg könnte vom Kloster St. Gallen veranlasst worden sein. Später nutzten Wegelagerer die Burg als Unterschlupf, bis 1370[1] Schaffhauser Kaufleute eine von Rüdiger und Eberhard im Thurn angeführte Schar anheuerten, die die Burg zerstörten um die Raubzüge zu beenden.[2] 1432 wird Burg Hörnle beim Verkauf der Herrschaft Blumegg als „Burgstall“ bezeichnet.

Von der ehemaligen Burganlage etwa 90 Meter über der Wutachschlucht sind nur Geländespuren verblieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ewattingen – Altgemeinde~Teilort. leo-bw.de, abgerufen am 7. Juli 2020.
  2. Albert Kürzel: Reichsherrschaft Bonndorf. Geschichtliche Beschreibung, Freiburg i. Br. 1861, S. 152–153. (Digitalisat).