Burg Herrentierbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Burg Herrentierbach
Entstehungszeit: um 1141
Burgentyp: Niederungsburg, Motte, Ortslage
Erhaltungszustand: Burgstall, Graben
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Blaufelden-Herrentierbach
Geographische Lage 49° 19′ 34″ N, 9° 53′ 13″ OKoordinaten: 49° 19′ 34″ N, 9° 53′ 13″ O
Höhe: 461,5 m ü. NN

Die Burg Herrentierbach ist eine abgegangene Turmhügelburg (Motte) im Dorf Herrentierbach der Gemeinde Blaufelden im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg.

Die Burg mit Ringgraben erbauten die Herren von Tierbach. Sie wurde erstmals 1141 erwähnt und stand auf dem westlichen Randhügel des nach Norden ziehenden Tierbachs, etwa 30 Meter über dem Gewässer. Das Dorf Herrentierbach ist nach den Burgherren benannt und wurde erstmals 1156 urkundlich erwähnt. Um 1400 zerstörten die Rothenburger die Burg. Von der ehemaligen Anlage ist nur noch ein doppelter Wallgraben erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme. (Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg. Band 18). Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1228-7, S. 34–36.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]