Burg Hohlach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Hohlach
Alternativname(n): Hohenloch
Entstehungszeit: 12. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Hochadel
Ort: Simmershofen-Hohlach
Geographische Lage 49° 30′ 38″ N, 10° 8′ 51″ OKoordinaten: 49° 30′ 38″ N, 10° 8′ 51″ O
Höhe: 355 m ü. NN

Die Burg Hohlach, auch Hohenloch genannt, ist eine abgegangene mittelalterliche Burg in Hohlach, einem heutigen Ortsteil der Gemeinde Simmershofen im mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim in Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier bauten die Herren von Hohenlohe, die sich zunächst nach Weikersheim und seit 1178 nach dieser Burg benannten, ihren Besitz auf.

Die Burg Hohlach beherrschte einst den wichtigen Handelsweg zwischen Würzburg und Augsburg. Sie wurde 1378 mitsamt der Stadt Uffenheim an die Burggrafen von Nürnberg verkauft und gilt als bereits im 13. Jahrhundert verfallen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Karlmann Ramisch: Landkreis Uffenheim (= Bayerische Kunstdenkmale. Band 22). Deutscher Kunstverlag, München 1966, DNB 457879262, S. 114–115.