Burg Walterstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Burg Kolbingen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Walterstein
Entstehungszeit: Anfang 12. Jahrhundert
Burgentyp: Höhenburg, Felslage
Erhaltungszustand: Burgstall, Wälle und Mauerschutt sichtbar
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Kolbingen
Geographische Lage 48° 3′ 56,5″ N, 8° 51′ 33,8″ OKoordinaten: 48° 3′ 56,5″ N, 8° 51′ 33,8″ O
Höhe: 850 m ü. NN
Burg Walterstein (Baden-Württemberg)
Burg Walterstein

Die Burg Walterstein früher auch Waltinstein geschrieben, bezeichnet eine abgegangene Felsenburg auf einem vorgeschobenen 850 m ü. NN hohen Kalkfelsen am Rande der Albhochfläche 2900 Meter nordwestlich der Gemeinde Kolbingen im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg.

Von der im ersten Halbjahr des 13. Jahrhunderts von den Herren von Walterstein erbauten und um 1485 zerstörten Burg sind nur noch Geländespuren und Mauerschutt zu sehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Schmitt: Walterstein und Burgstall. In: Ders.: Burgenführer Schwäbische Alb. Band 3: Donautal. Wandern und entdecken zwischen Sigmaringen und Tuttlingen. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach an der Riß 1990, ISBN 3-924489-50-5, S. 313–316.
  • Hans-Wilhelm Heine: Studien zu Wehranlagen zwischen junger Donau und westlichem Bodensee. In: Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.): Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg. Band 5. Stuttgart 1978, ISSN 0178-3262, S. 79–80.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]