Burg Landeskron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Landeskron
Alternativname(n): Geiersberg, Dreifaltigkeitsberg
Entstehungszeit: 1258
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ort: Regensburg-Steinweg-„Dreifaltigkeitsberg“
Geographische Lage 49° 1′ 53,1″ N, 12° 5′ 42,9″ OKoordinaten: 49° 1′ 53,1″ N, 12° 5′ 42,9″ O
Höhe: 375 m ü. NN
Burg Landeskron (Bayern)
Burg Landeskron

Die Burg Landeskron, auch Geiersberg oder Dreifaltigkeitsberg genannt, ist eine abgegangene Spornburg auf dem östlichen Ausläufer der Winzerer Höhen auf dem 375 m ü. NN hohen Dreifaltigkeitsberg am Donauufer bei Steinweg gegenüber der Altstadt von Regensburg in Bayern.[1]

Die Burg wurde 1258 durch Herzog Ludwig II. (Ludwig der Strenge) erbaut und bereits 1259 von den Regensburger Bürgern geschleift. Von der Burg sind obertägig keine Reste mehr erhalten, der Burgstall ist als Bodendenkmal D-3-6938-0056 „Untertägige Befunde der abgegangenen mittelalterlichen Burg Landeskron“ vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege erfasst.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Boos: Burgen im Süden der Oberpfalz – Die früh- und hochmittelalterlichen Befestigungen des Regensburger Umlandes. Aus der Reihe: Regensburger Studien und Quellen zur Kulturgeschichte, Band 5. Herausgegeben von den Museen und dem Archiv der Stadt Regensburg. Universitätsverlag Regensburg, Regensburg 1998, ISBN 3-930480-03-4, S. 365–367.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lage des Burgstalles im Bayern Atlas
  2. Denkmalliste für Regensburg beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (PDF; 476 kB)