Burg Lauterbach (Lauterbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Lauterbach
Lauterbacher Schloss

Lauterbacher Schloss

Alternativname(n): Lauterbacher Schloss
Entstehungszeit: um 1266
Burgentyp: Ortslage
Erhaltungszustand: als Schloss erhalten
Ort: Lauterbach
Geographische Lage 50° 38′ 17″ N, 9° 23′ 42,3″ OKoordinaten: 50° 38′ 17″ N, 9° 23′ 42,3″ O

Die Burg Lauterbach, auch Lauterbacher Schloss genannt, ist ein aus einer ehemaligen Burg entstandenes Renaissance-Schloss. Es steht in der Kreisstadt Lauterbach im Vogelsbergkreis in Hessen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich wurde die Burg 1266 bei der Erhebung Lauterbachs zur Stadt als ein „propugnaculum vel turrim“, ein „Bollwerk“ oder ein „Befestigungsturm“ zur Sicherung der westlichen Seite der Stadtbefestigungsanlage erwähnt. 1580 bis 1581 wurde das noch aus gotischer Zeit stammende Hauptgebäude zum Schloss mit Renaissanceportal ausgebaut und bekam einen Röhrenbrunnen. Das Schloss verfügt über ein Pächterhaus mit geschwungenen Giebel und ein Burgtor mit Cent und der gleichen Zahl im Wappenstein. Die Gestalt des Burghofs aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts ist erhalten geblieben. 1848 wurde das Schloss zum Teil zerstört, sein Wiederaufbau erfolgte um 1887 in der heutigen Form.

Heute beherbergt die Burg die Verwaltung der Freiherren Riedesel zu Eisenbach mit dem riedeselschen Archiv.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Knappe: Mittelalterliche Burgen in Hessen. 800 Burgen, Burgruinen und Burgstätten. 3. Auflage. Wartberg, Gudensberg-Gleichen 2000, ISBN 3-86134-228-6, S. 227f.
  • Rolf Müller (Hrsg.): Schlösser, Burgen, alte Mauern. Herausgegeben vom Hessendienst der Staatskanzlei, Wiesbaden 1990, ISBN 3-89214-017-0, S. 229f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burg Lauterbach (Lauterbach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien