Burg Medvedgrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Medvedgrad
Medvedgrad, Südseite

Medvedgrad, Südseite

Entstehungszeit: um 1200 bis 1300
Burgentyp: Felsenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Zagreb
Geographische Lage 45° 52′ 11″ N, 15° 56′ 28″ OKoordinaten: 45° 52′ 11″ N, 15° 56′ 28″ O
Burg Medvedgrad (Kroatien)
Burg Medvedgrad

Die Burg Medvedgrad (kroatisch Bärenstadt) ist eine Ruine bei der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Sie dient heute als offizielle Gedenkstätte für die Opfer der Kriege.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle der Heiligen Philip und Jakob, Medvedgrad
Altar des Heimatlandes

Die Ruine befindet sich oberhalb der Stadt am Hang des Bärenberges, eines südwestlichen Ausläufers des Medvednica-Gebirges. Von der Burg bietet sich ein herrlicher Blick auf die Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Sie hatte in ihrer Geschichte zahlreiche Besitzer. Darunter befanden sich: König Bela IV., Matijaš Korvin, sowie die Adelsfamilien Zrinski und Drašković.

Der bedeutende Dichter und Humanist Janus Pannonius, in kroatischer Sprache Ivan Ivan Česmički lebte und starb schließlich 27. März 1472 auf der Burg.

Medvedgrad wurde von zwei Erdbeben in den Jahren 1574 und 1590 weitgehend zerstört, von seinen Bewohnern verlassen und wurde seither nicht mehr genutzt.

Erste Restaurierungsarbeiten begannen im Jahr 1973, und wurden seit dem Jahr 1993 intensiviert.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Burganlage befindet sich eine frühgotische Kapelle, die den Heiligen Philip und Jakob geweiht ist (kroat. Kapela sv. Filipa i Jakova). Vor der Burg befindet sich der „Altar des Heimatlandes“ (kroat. Oltar Domovine), eine Gedenkstätte für die Kriegsopfer und Gefallenen Kroatiens im Unabhängigkeitskrieg von 1991 bis 1995.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burg Medvedgrad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]