Burg Oberried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Oberried
Motte mit vorgelagerter Terrasse von Osten

Motte mit vorgelagerter Terrasse von Osten

Burgentyp: Niederungsburg, Motte
Erhaltungszustand: Burghügel
Ort: Oberried
Geographische Lage: 47° 56′ 8,2″ N, 7° 57′ 21″ OKoordinaten: 47° 56′ 8,2″ N, 7° 57′ 21″ O
Höhe: 451 m ü. NN
Burg Oberried (Baden-Württemberg)
Burg Oberried

Die Burg Oberried ist eine abgegangene Turmhügelburg (Motte) in der Nähe des Klosterareals am Nordostrand der Gemeinde Oberried im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg.

Die Motte bestand höchstwahrscheinlich aus einem Turm und stand auf einem künstlich aufgeschütteten Hügel mit einem Durchmesser von etwa 20 Metern und einer Höhe von zirka drei Metern. Von der ehemaligen Burganlage ist nur noch der Burghügel erhalten, der sich auch heute noch deutlich von der Umgebung abzeichnet.

2017 wurde in unmittelbarer Nähe der beschriebenen Motte eine weitere, außergewöhnlich gut erhaltene Motte gefunden.[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiko Wagner: Theiss-Burgenführer Oberrhein. 66 Burgen von Basel bis Karlsruhe. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2003, ISBN 3-8062-1710-6, S. 110.
  • Alfons Zettler, Thomas Zotz (Hrsg.): Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. Band I: Nördlicher Teil. Halbband: L-Z. (= Archäologie und Geschichte. Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland. Heft 15). Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2006, ISBN 3-7995-7365-8, S. 321–326.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Oberried in der wissenschaftlichen Datenbank „EBIDAT“ des Europäischen Burgeninstituts

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für Archäologen eine Sensation (Memento vom 15. Februar 2017 im Internet Archive), Badische Zeitung, 11. Februar 2017, abgerufen am 15. Februar 2017.
  2. So ist’s richtig. Badische Zeitung, 12. Juni 2020, abgerufen am 28. Juli 2020.