Burg Schadeleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Burg Schadeleben
Burg Schadeleben

Burg Schadeleben

Alternativname(n): Schloss Schadeleben, Burghof Salzelmen
Entstehungszeit: 1310 bis 1319
Burgentyp: Ortslage
Erhaltungszustand: Wohnhaus
Ständische Stellung: Klerikale
Ort: Schönebeck-Bad Salzelmen
Geographische Lage 52° 0′ 21,8″ N, 11° 43′ 38,8″ OKoordinaten: 52° 0′ 21,8″ N, 11° 43′ 38,8″ O

Die Burg Schadeleben, auch Schloss Schadeleben oder Burghof Salzelmen genannt, ist ein Burgrest in der Straße Burghof 1 in der Stadt Schönebeck im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Die Burg wurde 1310 bis 1319 Erzbischof Burchard III. v. Magdeburg erbaut, 1533 und 1804 schlossartig ausgebaut und 1874 teilweise abgebrochen.

Die ehemalige Burganlage zeigt noch das Torhaus mit Wehrmauer, ein Burggebäude (Bäderhaus) und das noch erhaltene Wohngebäude der Burg sowie ein neueres Schlossgebäude (Haus Mechthild) mit dem Rest einer Umfassungsmauer.

Während des Zweiten Weltkrieges veranlasste der Heimatforscher Wilhelm Schulze die Lagerung der Archivalien im Schönebecker Salzschacht und organisierte 1950 den Umzug des Stadtarchivs in das Burggebäude des Burghofes Salzelmen, der ehemaligen Burg Schadeleben.

Der Burghof war zeitweise Aufnahmeheim für westdeutsche Übersiedler und 1961 wurde die Einrichtung ein Pflegeheim.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]