Burg Zillenhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Zillenhart
Entstehungszeit: vermutlich um 1100
Burgentyp: Höhenburg, Hügellage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Ministerialenburg
Ort: Schlat-Zillenhart
Geographische Lage 48° 39′ 32″ N, 9° 41′ 16,9″ OKoordinaten: 48° 39′ 32″ N, 9° 41′ 16,9″ O
Höhe: 425,6 m ü. NN
Burg Zillenhart (Baden-Württemberg)
Burg Zillenhart

Die Burg Zillenhart ist eine abgegangene Höhenburg auf dem 425,6 m ü. NN hohen „Schlossbuckel“ bei der Wüstung Zillenhart der Gemeinde Schlat im Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg.

Die Burg war der Stammsitz der Edeln von Zillenhart, die früher Dienstleute der Grafen von Helfenstein waren, und wurde 1241 mit dem helfensteinischen Vasallen Syfried von Zillenhart genannt. Bereits 1604 war die Burg zerstört. Der Burgstall zeigt nur noch Geländespuren von Wall und Gräben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Schmitt: Zillenhart (Züllenhart). In: Ders.: Burgenführer Schwäbische Alb, Band 1 – Nordost-Alb: Wandern und entdecken zwischen Aalen und Aichelberg. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach an der Riß 1988, ISBN 3-924489-39-4, S. 309–313.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]