Burgbergseilbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Burgbergseilbahn ist eine 1929 in Betrieb genommene Luftseilbahn am und auf dem Großen Burgberg (485 m ü. NN[1]) in Bad Harzburg.

Die Seilbahn führt von der Talstation (291,7 m ü. NN; an der B 4) nahe der Radau hinauf zur in Gipfelnähe des Großen Burgberges an der Ruine der Harzburg befindlichen Bergstation (ca. 483 m ü. NN). Dabei überwindet sie auf 481 m Länge etwa 186 m Höhendifferenz.[2] In die Bergstation integriert ist ein kleines Museum, in dem die Geschichte der von der Leipziger Firma Adolf Bleichert & Co. erbauten Pendelbahn dargestellt wird.

Das Tragseil der Seilbahn hat einen Durchmesser von 37 mm, das Zugseil einen solchen von 18 mm. Der Antrieb erfolgt mit einem in der Bergstation untergebrachten 45-PS-Elektromotor; für den Notbetrieb gibt es einen 40-PS-Dieselmotor. Die Seilbahn hat einen 23,5 m hohen Stützpfeiler, der sich etwas oberhalb des Treffpunkts beider Kabinen befindet. Die maximale Bodenhöhe der Seilbahn beträgt 40 m.[2]

Eine Fahrt mit der Seilbahn dauert etwa 3 Minuten. Eine Kabine kann bis zu 19 Personen (18 Fahrgäste, 1 Schaffner) transportieren.[2] Am 2. April 2011 verzeichnete die Seilbahn ihren 25-millionsten Fahrgast[3].

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Burgbergseilbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berghöhe laut topographischer Karte (Memento des Originals vom 13. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.natur-erleben.niedersachsen.de, auf natur-erleben.niedersachsen.de
  2. a b c Infos laut Webseite über die Burgberg- Seilbahn
  3. Burgberg-Seilbahn verzeichnet 25-millionsten Passagier. (Nicht mehr online verfügbar.) Goslarsche Zeitung, 3. April 2011, ehemals im Original; abgerufen am 5. April 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.goslarsche.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Koordinaten: 51° 52′ 16″ N, 10° 33′ 52″ O