Burgrieden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Burgrieden
Burgrieden
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Burgrieden hervorgehoben
Koordinaten: 48° 14′ N, 9° 56′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Biberach
Höhe: 541 m ü. NHN
Fläche: 21,87 km2
Einwohner: 3740 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 171 Einwohner je km2
Postleitzahl: 88483
Vorwahl: 07392
Kfz-Kennzeichen: BC
Gemeindeschlüssel: 08 4 26 028
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 2
88483 Burgrieden
Webpräsenz: www.burgrieden.de
Bürgermeister: Josef Pfaff
Lage der Gemeinde Burgrieden im Landkreis Biberach
BayernAlb-Donau-KreisLandkreis RavensburgLandkreis ReutlingenLandkreis SigmaringenUlmAchstettenAlleshausenAllmannsweilerAltheim (bei Riedlingen)AttenweilerBad BuchauBad SchussenriedBerkheimBetzenweilerUmmendorf (bei Biberach)Biberach an der RißBurgriedenDettingen an der IllerDürmentingenDürnau (Landkreis Biberach)EberhardzellErlenmoosErolzheimRiedlingenErtingenGutenzell-HürbelHochdorf (Riß)IngoldingenKanzachKirchberg an der IllerKirchdorf an der IllerKirchdorf an der IllerLangenenslingenLaupheimLaupheimMaselheimMietingenMittelbiberachMoosburg (Federsee)OchsenhausenOggelshausenRiedlingenRiedlingenRiedlingenRot an der RotSchemmerhofenSchwendiSeekirchSteinhausen an der RottumTannheim (Württemberg)Tiefenbach (Federsee)Ummendorf (bei Biberach)UnlingenUnlingenUttenweilerWainWarthausenKarte
Über dieses Bild

Burgrieden ist eine Gemeinde im nördlichen Landkreis Biberach in Baden-Württemberg mit den Ortschaften Burgrieden, Rot und Bühl.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgrieden liegt in Oberschwaben im Tal der Rot im nördlichen Landkreis Biberach, rund fünf Kilometer östlich von Laupheim.

Burgrieden um 1900

Anfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anreise mit dem Pkw kann auch von der Abfahrt Achstetten an der Bundesstraße B30, auf halbem Weg zwischen Ulm und Biberach/Riss, erfolgen.

An der Bahnstrecke Laupheim West–Schwendi hatten Burgrieden und Rot einen Bahnhof. Der Personenverkehr wurde jedoch 1971 eingestellt und durch Busse (Linie 240) ersetzt. Der Bahnhof in Burgrieden wird heute von einem Restaurant bewirtschaftet und das Bahnhofsgebäude in Rot ist in privater Hand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptort Burgrieden wurde im Jahre 1275 erstmals urkundlich erwähnt. Auf dem heutigen Gemeindegebiet befanden sich die Burgen Henkenburg und Heusenberg.

Im Zuge der Gemeindereform in Baden-Württemberg schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden

  • Rot Rot bei Laupheim am 1. März 1972 und
  • Bühl Bühl am 1. Januar 1973

der Gemeinde Burgrieden an.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in Burgrieden führte zu folgendem amtlichen Endergebnis. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,9 % (2009: 52,5 %). Der Gemeinderat besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. Der Bürgermeister ist im Gemeinderat stimmberechtigt.

Unabhängige Bürgerliche Wählervereinigung (UBW) 9 Sitze 61,8 % (2009: 8 Sitze, 51,5 %)
Arbeitnehmer/Freie Wähler (AFW) 5 Sitze 38,2 % (2009: 7 Sitze, 43,2 %)
SPD 0 Sitze 0,0 % (2009: 0 Sitze, 5,4 %)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Pfaff ist seit 1986 der Bürgermeister. Er wurde zuletzt im Oktober 2010 im Amt bestätigt.[3]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grund- und Werkrealschule Rottalschule
  • Grund- und Werkrealschule Burgrieden-Achstetten (Rottalschule): Im Ortsteil Burgrieden befindet sich eine Grund- und Werkrealschule (in Kooperation mit der Nachbargemeinde Achstetten) mit Ganztagesangebot und Mittagstisch.[4]
  • Grundschule Rot-Bihlafingen: Der Ortsteil Rot hat eine Grundschule. Diese arbeitet mit der Grundschule im benachbarten Bihlafingen (Ortsteil von Laupheim) zusammen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberschwäbische Barockstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgrieden befindet sich an der Oberschwäbischen Barockstraße.

Museum Villa Rot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Festspiele Burgrieden[6][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festspiele in Burgrieden gibt es erst seit ihrer Gründung im Jahre 2014. Die Freilichtbühne wurde eigens dafür errichtet.

Der Zuschauerraum bietet 800 Sitzplätze. Sowohl Laien- als auch Berufsschauspieler kommen hier zum Einsatz. Geschäftsführerin der Festspiele Burgrieden GmbH ist Claudia Huitz.

Nach Ankündigung der Gründer sollen auf der Bühne im Laufe der Zeit nicht nur Stücke frei nach Karl May inszeniert werden. Bislang sind jedoch ausschließlich Karl-May-Stoffe verwendet worden.

Die künstlerische Leitung mit Buch und Regie übernimmt seit 2014 Mike Dietrich, der bereits zuvor in verschiedenen Bereichen bei Karl-May-Produktionen Erfahrung gesammelt hatte.

Seit Beginn im Jahr 2014 gibt Helmut Krauss (bekannt aus "Löwenzahn" und anderen Produktionen) den Part des Erzählers.

Aufgeführte Stücke:

Jahr Aufführung Hauptdarsteller Hauptdarsteller Besucher
2014 Winnetou und der Schatz im Silbersee Winnetou: Alexander Baab Old Shatterhand: Michael Dreesen

Old Firehand: Alfons Jeggle

13.576
2015 Winnetou I - Der Beginn einer Legende Winnetou: Michael Ewig Old Shatterhand: Maik van Epple 20.069
2016 Winnetou und der Ölprinz Winnetou: Ivica Zdrakovic Old Shatterhand: Maik van Epple 20.164
2017 Winnetou II Winnetou: Ivica Zdrakovic Old Shatterhand: Martin Strele

Old Firehand: Dirk Linke

2018 Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers (angekündigt) Winnetou: ? Old Shatterhand: ?
Museum Villa Rot im Ortsteil Rot

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Englert (* 1921, † 2015), Bürgermeister von 1947 bis 1978; Träger des Bundesverdienstkreuzes.[7]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Gründler (* 1924, † 2001), Präsident des Welt-Braunvieh-Zuchtverbandes 1991–1995 und dessen Vorsitzender 1978–1995; Träger des Bundesverdienstkreuzes
  • Erwin Hecht (* 13. Oktober 1933, † 19. November 2016), katholischer Bischof von Kimberley in Südafrika
  • Albert Loritz (* 1953 in Rot bei Laupheim), Arrangeur und Komponist
  • Paul Locherer (* 5. Februar 1955), Politiker (CDU), Landtagsabgeordneter

Sonstige bedeutende Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burgrieden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 525.
  3. staatsanzeiger.de
  4. Beschreibung der Rottalschule auf der Homepage der Schule
  5. Museum Villa Rot. In: Sauwettertipps. Sonderheft der Bodensee Ferienzeitung. Ausgabe 2/2009. Südkurier GmbH Medienhaus, Konstanz 2009, S. 13.
  6. Burgrieden – Karl-May-Wiki. Abgerufen am 16. August 2017.
  7. Josef Pfaff: Gemeindeblatt Burgrieden Nr. 5 / 2015. In: Gemeindeblatt. Gemeinde Burgrieden, 30. Januar 2015; abgerufen am 30. Januar 2016 (PDF).