Burgruine Kraftstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burgruine Kraftstein
Veste Kraftstein 1.JPG
Alternativname(n): Burg Kraftstein
Entstehungszeit: 1100 bis 1200
Burgentyp: Höhenburg, Hanglage
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Adlige
Bauweise: Kleinquader- und Quadermauerwerk
Ort: Mühlheim an der Donau-Kraftstein
Geographische Lage 48° 2′ 50,6″ N, 8° 49′ 46,9″ OKoordinaten: 48° 2′ 50,6″ N, 8° 49′ 46,9″ O
Höhe: 835 m ü. NN

Die Burgruine Kraftstein ist Ruine einer Höhenburg auf 835 m ü. NN bei dem Weiler Kraftstein der Stadt Mühlheim an der Donau im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut und im 14. Jahrhundert erwähnt. Als Besitzer der Burg werden die Herren von Reichenau und die Herren von Wartenberg genannt.

Von der Burganlage sind noch Reste des Wohnturms erhalten. Der Bergfried hatte eine Grundfläche von 10 mal 15 Meter und eine Mauerstärke von 1,8 bis 2,4 Meter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Schmitt: Kraftstein. In: Ders.: Burgenführer Schwäbische Alb. Band 3: Donautal. Wandern und entdecken zwischen Sigmaringen und Tuttlingen. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach an der Riß 1990, ISBN 3-924489-50-5, S. 329–332.
  • Hans-Wilhelm Heine: Studien zu Wehranlagen zwischen junger Donau und westlichem Bodensee. Herausgegeben vom Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Stuttgart 1978, ISSN 0178-3262, S. 84 und 158.