Burgruine Obersulzbürg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgruine Obersulzbürg
Alternativname(n): Schloss Obersulzbürg
Entstehungszeit: 1300 bis 1400
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Teile der Ringmauer, Mauertürme
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Mühlhausen-Sulzbürg
Geographische Lage 49° 10′ 56,9″ N, 11° 24′ 32,6″ OKoordinaten: 49° 10′ 56,9″ N, 11° 24′ 32,6″ O
Höhe: 567 m ü. NN
Burgruine Obersulzbürg (Bayern)
Burgruine Obersulzbürg

Die Burgruine Obersulzbürg, auch Schloss Obersulzbürg genannt, ist die Ruine einer Höhenburg auf einem 567 m ü. NN hohen Bergplateau des Sulzbürg über dem Ortsteil Sulzbürg der Gemeinde Mühlhausen im Oberpfälzer Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz in Bayern.

Die Burg wurde im 13. Jahrhundert von den Herren von Sulzbürg erbaut, die Ministeriale des Heiligen Römischen Reiches waren und sich später nach der Burg Wolfstein von Wolfstein nannten, und war Teil der Herrschaft Sulzbürg-Pyrbaum. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg schlossartig ausgebaut, 1634 zerstört und wieder aufgebaut. Nachdem das Geschlecht der Wolfsteiner ausgestorben war, diente das Schloss als Beamtenwohnung und wurde im Zuge der Säkularisation 1804 an Privatleute auf Abbruch verkauft.

Von der ehemaligen Burganlage sind noch Teile der Ringmauer, zwei halbrunde Mauertürme und der Graben erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Rädle: Burgen und Burgställe im Kreis Neumarkt. Herausgegeben von Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, Neumarkt o.J., ISBN 3-920142-14-4, S. 114–116.
  • Sixtus Lampl: Band III. Oberpfalz. München 1985.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]