Burgruine Voitsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burgruine Voitsberg
Staat: Italien (IT)
Ort: Vahrn
Entstehungszeit: um 1173
Erhaltungszustand: Mauerreste
Bauweise: Feldsteine
Geographische Lage: 46° 45′ N, 11° 38′ OKoordinaten: 46° 44′ 48,1″ N, 11° 37′ 39,9″ O
Burgruine Voitsberg (Südtirol)

Die Burgruine Voitsberg ist eine in wenigen Mauerresten erhaltene Burg bei Vahrn in Südtirol.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ruine befindet sich im Eisacktal, in der Umgebung des Ortes Vahrn und der Burgruine Salern.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg wurde vermutlich um 1173 durch die Edlen oder Herren von St.-Michaels-Tor als Zufluchtsort in Kriegszeiten errichtet. Die Burg wurde anschließend 1277 durch Bruno von Kirchberg belagert und zerstört.

Zustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es haben sich wenige Mauerreste in regelmäßiger Lage aus Feldsteinmauerwerk, zum Teil ohne Mörtel, erhalten. Diese können besichtigt werden.[1] Die Anlage bestand vermutlich aus Platzgründen nur aus einem starken, mehrgeschossigen Bergfried und einem Zwinger. Der Großteil des Mauerwerks wurde vermutlich im 17. Jahrhundert zum Umbau eines Gasthofes und für die Mauerungen der Weinberge genutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Bitschnau, Oswald Trapp: Voitsberg. In: Oswald Trapp (Hrsg.), Tiroler Burgenbuch. IV. Band: Eisacktal. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 1977, S. 14–16.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Burgruine Voitsberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts, abgerufen am 13. Oktober 2019