Burgstall Lichteneck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgstall Lichteneck
Burgstall Lichtenegg GO-1.jpg
Alternativname(n): Lichtenegg
Entstehungszeit: um 1250
Burgentyp: Höhenburg, Spornburg
Erhaltungszustand: Burgstall, Burghügel
Ständische Stellung: Grafen
Ort: Riegsee-Aidling-„Schlossberg“
Geographische Lage 47° 43′ 1,4″ N, 11° 15′ 25,7″ OKoordinaten: 47° 43′ 1,4″ N, 11° 15′ 25,7″ O
Höhe: 760 m ü. NHN
Burgstall Lichteneck (Bayern)
Burgstall Lichteneck

Der Burgstall Lichteneck, auch Lichtenegg genannt, ist eine abgegangene Höhenburg auf dem Schlossberg, einem nach Nordosten gerichteten und 760 m ü. NHN hohen Ausläufer der Aidlinger Höhe. Die frühere Burg befindet sich nordöstlich des Ortsteiles Aidling der Gemeinde Riegsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen in Bayern.

Die Burg wurde um 1250 von den Grafen von Eschenlohe als zweite Burg neben ihrem Stammsitz, der Burg Eschenlohe, zur Kontrolle der Salzstraße von Habach nach Murnau am Staffelsee erbaut. Sie benannten sich später auch als Grafen von Lichtenegg. Nachdem 1295 die Grafen von Eschenlohe ausgestorben waren, wurden die Herren von Iffeldorf Grafen von Eschenlohe. 1458 wurde die inzwischen verfallene Burg in einer Urkunde als Burgstall genannt.

Von der ehemaligen Burganlage sind nur noch der Burghügel und ein Graben erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael W. Weithmann: Inventar der Burgen Oberbayerns. 3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Herausgegeben vom Bezirk Oberbayern, München 1995, S. 263–264.
  • Werner Meyer: Burgen in Oberbayern – Ein Handbuch. Verlag Weidlich, Würzburg 1986, ISBN 3-8035-1279-4, S. 132.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burgstall Lichtenegg – Sammlung von Bildern