Burgstall Moschendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burgstall Moschendorf
Staat Deutschland
Ort Gößweinstein-Moschendorf
Entstehungszeit 1464 erwähnt
Burgentyp Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand Burgstall, geringe Mauerreste, Halsgraben
Geographische Lage 49° 48′ N, 11° 20′ OKoordinaten: 49° 47′ 56,1″ N, 11° 19′ 31″ O
Höhenlage 400 m ü. NHN
Burgstall Moschendorf (Bayern)

Der Burgstall Moschendorf bezeichnet eine abgegangene mittelalterliche Höhenburg auf 400 m ü. NHN etwa 50 Meter östlich von Moschendorf, einem Ortsteil der Marktgemeinde Gößweinstein im Landkreis Forchheim in Bayern.

Als Besitzer der 1464 erwähnten Burg werden die Herren von Rabenstein und die Herren von Groß genannt. Die Burg wurde 1525 im Zuge des Bauernkrieges zerstört.

Von der ehemaligen Burganlage sind noch geringe Mauerreste und der Halsgraben erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Denis André Chevalley (Bearb.): Oberfranken. Hrsg.: Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (= Denkmäler in Bayern. Band IV). Oldenbourg, München 1986, ISBN 3-486-52395-3.
  • Hellmut Kunstmann: Die Burgen der östlichen Fränkischen Schweiz. Aus der Reihe: Veröffentlichungen der Gesellschaft für Fränkische Geschichte Reihe IX: Darstellungen aus der Fränkischen Geschichte, Band 20. Kommissionsverlag Degener und Co., Neustadt/Aisch 1965, S. 179–183.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Moschendorf in der privaten Datenbank „Alle Burgen“.