Burkhard Kehring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burkhard Kehring ist ein klassischer Pianist und Liedbegleiter.

Burkhard Kehring studierte in Hamburg und Wien und erhielt Unterricht bei Ralf Gothóni, Gernot Kahl, Hartmut Höll und Martin Katz. Er trat u.a. bei der Schubertiade Hohenems, bei KlangBogen Wien, bei den Musikfestspielen Bergen, in den Schubert Serenades New York oder beim Ravinia Festival Chicago auf. Zu seinen musikalischen Partnern gehören Christiane Oelze, Michaela Kaune, Christiane Iven, Inger Dam-Jensen, Juliane Banse, Claudia Barainsky, Robert Holl, Roman Trekel, Christian Elsner, Lothar Odinius, Hanno Müller-Brachmann, Andreas Schmidt, Dietrich Henschel und Dietrich Fischer-Dieskau.

Seit 2003 ist Kehring Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und leitet seit 2008 einen von ihm initiierten neuen Masterstudiengang für Liedgestaltung.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 Walther Gruner Competition, London
  • 1994 Hans Pfitzner Wettbewerb, München[1]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schubert - Romantische Dichter, Naxos
  • Ullmann & Mahler, Berlin Classics
  • Female Fates and Fortunes, Simax
  • Schumann Lieder, Berlin Classics
  • Verwandlung, Berlin Classics
  • Mahler/Fortner/Martin/Wolf, Berlin Classics
  • Dietrich Fischer Dieskau rezitiert Melodramen, Deutsche Grammophon

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Künstlerprofil bei Naxos