Burkhard Schwenker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhard Schwenker (2013)

Burkhard Schwenker (* 20. April 1958 in Minden) ist ein deutscher Unternehmensberater. Er war Geschäftsführer, Aufsichtsratsvorsitzender und Chairman des Advisory Councils der Unternehmensberatung Roland Berger sowie stellvertretender Vorsitzender der Atlantik-Brücke.[1]

Schwenker ist Mitglied in den Aufsichtsräten diverser Unternehmen und seit 2020 Vorsitzender des Kuratoriums der Zeit-Stiftung.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwenker studierte Mathematik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bielefeld. Seine Karriere startete er als Vorstandsassistent bei der PWA Papierwerke Waldhof-Aschaffenburg AG. Von 1986 bis 1989 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Rolf Wolff an der Nordischen Universität in Flensburg. Hier schloss er auch im Jahr 1989 seine betriebswirtschaftliche Promotion zum Thema Dienstleistungsunternehmen im Wettbewerb ab und blieb aufgrund der Schließung der Nordischen Universität deren einziger Promovend.[3]

Tätigkeiten in der Privatwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls 1989 stieg er bei der Unternehmensberatung Roland Berger (damals: Roland Berger Strategy Consultants) ein. 1992 wurde Schwenker zum Partner des Unternehmens gewählt und übernahm 1994 die Führung des Kompetenzzentrums Corporate Development. Er leitete die Verhandlungen der Partner der Gesellschaft mit der Deutschen Bank über den Management-Buyout von Roland Berger Strategy Consultants im Jahr 2000.[4] 2003 wurde Schwenker zum Vorsitzenden des Executive Committee von Roland Berger Strategy Consultants gewählt und Ende 2006 für eine weitere Amtszeit von den Partnern bestätigt.[5] Von Juli 2010 an war Schwenker Vorsitzender des Aufsichtsrats von Roland Berger Strategy Consultants, bevor er am 4. Mai 2013 erneut zum Vorsitzenden des Executive Committee gewählt wurde.[1]

Schwenker ist Mitglied in den Aufsichtsräten der Hamburger Hafen und Logistik,[6] der Hamburger Sparkasse,[7] des Flughafens Hamburg[8] und Mitglied im Aktionärsausschuss der Privatbank M.M. Warburg & CO.[9] Im Mai 2017 wurde er vom Bundeswirtschaftsministerium zum Aufsichtsrat der Hensoldt Unternehmensgruppe ernannt.[10] Schwenker gehört den Beiräten verschiedener Start-up-Unternehmen an.[1]

Aktivitäten im Hochschulwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 wurde er durch die Handelshochschule Leipzig zum Honorarprofessor bestellt.[11][12] An der HHL unterrichtet Schwenker strategisches Management[13] mit den Schwerpunkten Organisation, Strategie und Unternehmenstransformation.[14] Seit 2009 ist Schwenker zusammen mit Torsten Wulf Akademischer Direktor des HHL Center for Scenario Planning.[15] Darüber hinaus war er bis 2014 Mitglied im Vorstand des Verbandes der deutschen Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) und ist aktuell Stellvertretender Vorsitzender des VHB-Board of Friends.[1]

Schwenker ist Mitglied im Hochschulrat der Technischen Universität Bergakademie Freiberg[16], in den Kuratorien der Dresden International University[17] und der EBS Universität für Wirtschaft und Recht sowie im Lenkungskreis des Vereins Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland.[18] Er ist außerdem Visiting Fellow an der Saïd Business School der Universität Oxford.

Gesellschaftspolitisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stiftungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 gehört Burkhard Schwenker dem Kuratorium der Zeit-Stiftung an, 2020 wurde er Vorsitzender des Gremiums.[2] Er ist außerdem Stiftungsrat der Stiftung lebendige Stadt,[19] Kuratoriumsmitglied der berufundfamile gGmbh, einer Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung und war Vorstandsvorsitzender der Roland Berger Stiftung.[20]

Internationale Zusammenarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als stellvertretender Vorsitzender der Atlantik-Brücke engagierte sich Schwenker für gute deutsch-amerikanische Beziehungen.[21] Innerhalb der Atlantik-Brücke leitete er die Arbeitsgruppe für Außen- und Sicherheitspolitik.[22] Er gilt als Befürworter eines „europäisch“ werteorientierten und nachhaltigen Management-Ansatzes[23] und schreibt als Gastautor in verschiedenen Wirtschaftsmagazinen über europäische Themen.[24]

Burkhard Schwenker fungiert als Schirmherr des Buchprojekts Jüdische Soldaten – jüdischer Widerstand. Seiner Meinung nach bietet das Buch historische Erfahrungen, die der Bildung einer europäischen Wertegemeinschaft zu Grunde liegen könnten.[25]

Initiativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde Schwenker in den Vorstand der Hamburger Symphoniker gewählt.[26] Er unterstützt zudem den Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) bei ihrem Projekt „Stärkere Präsenz von Frauen in Aufsichtgremien“.[27] Schwenker war Jury-Mitglied bei einer Reihe von Preisen, darunter dem enable2start-Preis Financial Times Deutschland für innovative Firmengründer[28], und ist Vorsitzender der Jury bei der Vergabe des Gründerpreises Weconomy der Wissensfabrik.[29]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwenker ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Hamburg. Er engagiert sich in der Flüchtlingshilfe und war als Vorstand der Roland Berger Stiftung maßgeblich an der Studie „Die Flüchtlingskrise als Chance“ beteiligt.[30][31] Er hat zudem die Patenschaft für einen afghanischen Flüchtling übernommen.[32]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burkhard Schwenker: Dienstleistungsunternehmen im Wettbewerb: Marktdynamik und strategische Entwicklungslinien. Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden 1989, ISBN 3-8244-0033-2.
  • Burkhard Schwenker, Stefan Bötzel: Auf Wachstumskurs : Erfolg durch Expansion und Effizienzsteigerung Springer, Berlin/Heidelberg/New York 2006, ISBN 978-3-540-26755-3.
  • Burkhard Schwenker, Klaus Spremann: Unternehmerisches Denken zwischen Strategie und Finanzen: Die vier Jahreszeiten der Unternehmung Springer Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-540-75950-8.
  • Burkhard Schwenker, Klaus Spremann: Management between strategy and finance: the four seasons of business Springer Verlag, Berlin/Heidelberg 2009, ISBN 978-3-540-85274-2.
  • Burkhard Schwenker, Thomas Clark: Europe's Hidden Potential: How the 'Old Continent' Cold Turn into a New Superpower. A&C Black Business Information and Development 2013, ISBN 978-1-4081-9228-3.
  • Burkhard Schwenker, Torsten Wulf: Scenario-based Strategic Planning: Developing Strategies in an Uncertain World. Springer-Verlag Berlin und Heidelberg 2013, ISBN 978-3-658-02874-9.
  • Burkhard Schwenker, Barbara Dauner-Lieb: Gute Strategie: Der Ungewissheit offensiv begegnen. Campus Verlag 2017, ISBN 978-3-593-50767-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Burkhard Schwenker. Abgerufen am 12. September 2022 (englisch).
  2. a b ZEIT-Stiftung | Manfred Lahnstein übergibt Kuratoriumsvorsitz der ZEIT-Stiftung an Burkhard Schwenker. Abgerufen am 12. September 2022.
  3. Wirtschaftswoche (8. Februar 1996, S. 54): Privatuniversitaeten Rar wie Juwelen.
  4. Roland Berger: Wer folgt dem Gründervater? - manager magazin. In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 3. September 2017]).
  5. manager magazin: Roland Berger: Alte Garde, neue Ufer. Abgerufen am 14. September 2022.
  6. Mitglieder - HHLA. Abgerufen am 13. September 2022 (deutsch).
  7. Vorstellung von Vorstand und Aufsichtsrat – Haspa. Abgerufen am 7. September 2017.
  8. Unternehmensporträt - Hamburg Airport. Abgerufen am 13. September 2022.
  9. Geschäftsbericht 2018. S. 4, abgerufen am 7. September 2017.
  10. Neue Rüstungsfirma Hensoldt erhält Holding-Struktur | Der Monitor für Defence und Sicherheitspolitik. Abgerufen am 7. September 2017 (deutsch).
  11. Archivlink (Memento des Originals vom 21. März 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hhl.de, Webseite Leipzig Graduate School of Management
  12. http://www.rolandberger.com/company/press/releases/51-press_sc_content/Honorary_professorship_for_Dr_Burkhard_Schwenker_de.html
  13. FOCUS Online: „Denn das Glück ist mit den Tüchtigen“. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 22. November 2017]).
  14. FOCUS Online: Roland Berger Strategy Consultants: Wechsel an der Führungsspitze – Burkhard Schwenker neuer, alter CEO. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 22. November 2017]).
  15. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. April 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.scenarioplanning.eu
  16. Hochschulrat | TU Bergakademie Freiberg. Abgerufen am 14. September 2022.
  17. Leitung. Abgerufen am 14. September 2022.
  18. Lenkungskreis in neuer Besetzung - Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V. Abgerufen am 14. September 2022.
  19. Lebendige Stadt – Stiftungsrat. Abgerufen am 14. September 2022.
  20. Archivlink (Memento des Originals vom 28. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.presseportal.de
  21. Gremien des Vereins Atlantik-Brücke e.V. (Memento des Originals vom 22. September 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.atlantik-bruecke.org
  22. Atlantikbrücke: Neuer Zoff im feinen Club? In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 22. November 2017]).
  23. Abkehr vom schnellen Geld (Memento des Originals vom 6. Dezember 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.malik-management.com, Financial Times Deutschland, 14. Oktober 2011
  24. Gastbeitrag auf wiwo.de, 10. Januar 2009
  25. juedische-allgemeine.de, 24. April 2012
  26. Jörn Lauterbach: Symphoniker Hamburg: „Die Zugkraft Hamburgs ist größer geworden“. In: DIE WELT. 4. August 2016 (welt.de [abgerufen am 19. September 2017]).
  27. Der Kampf gegen die abgeschottete Männerwelt WELT Online, 1. Februar 2011
  28. Webseite www.enable2start.de (Memento des Originals vom 5. April 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.enable2start.de
  29. Strom aus Wärme, Livestream leichtgemacht und der kleine Horst – Elf innovative Geschäftsideen machen das Rennen bei WECONOMY 2017. In: Wissensfabrik Portal. Abgerufen am 22. November 2017.
  30. Die Flüchtlingskrise als Chance. Abgerufen am 7. September 2017.
  31. Marc Beise: Bedrohung? Nein, Chance! In: sueddeutsche.de. 17. Dezember 2015, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 7. September 2017]).
  32. Anant Agarwala: Burkhard Schwenker: "Wir haben die Verpflichtung zu helfen". In: Die Zeit. 16. Oktober 2016, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 7. September 2017]).