Burkhardtroda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhardtroda
Gemeinde Gerstungen
Koordinaten: 50° 53′ 42″ N, 10° 14′ 1″ O
Höhe: 277 (275–300) m
Fläche: 6,16 km²
Einwohner: 345 (31. Dez. 1997)
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner/km²
Eingemeindung: 8. März 1994
Eingemeindet nach: Marksuhl
Postleitzahl: 99834
Vorwahl: 036925
Karte
Burkhardtroda im Süden des Gemeindegebietes
Teilansicht von Süden (2006)
Teilansicht von Süden (2006)

Burkhardtroda ist ein Ortsteil der Gemeinde Gerstungen im Wartburgkreis in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burkhardtroda befindet sich drei Kilometer östlich von Marksuhl am Westhang des Milmesberges. Das Ortsgebiet hat eine Größe von etwa 616 ha, davon sind rund 250 ha Wald, und der Rest ist landwirtschaftliche Nutzfläche, vorwiegend Grünland, aber auch Ackerland.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1306 gehört der Ort zum Kirchspiel Marksuhl. Das Zisterzienserinnenkloster Frauensee bei Bad Salzungen und das Eisenacher Dominikanerkloster hatten Besitzungen in Burkhardtroda.

Der erstmals im Jahre 1306 urkundlich erwähnte Ort gehörte seit dem 8. März 1994 zu Marksuhl.[2] Marksuhl wurde am 6. Juli 2018 nach Gerstungen eingemeindet.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche topographische Karten Thüringen 1:10.000. Wartburgkreis, LK Gotha, Kreisfreie Stadt Eisenach. In: Thüringer Landesvermessungsamt (Hrsg.): CD-ROM Reihe Top10. CD 2. Erfurt 1999.
  2. Thüringer Verordnung über die Auflösung der Gemeinde Burkhardtroda und ihre Eingliederung in die Gemeinde Marksuhl vom 18. Februar 1994 (GVBl S. 242)
  3. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.7 2018 vom 5. Juli 2018, aufgerufen am 6. Juli 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burkhardtroda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien