Burn Gorman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burn Hugh Winchester Gorman[1][2](* 1. September 1974 in Hollywood, Kalifornien, Vereinigte Staaten) ist ein britischer Schauspieler, bekannt für seine Rollen als Dr. Owen Harper in Torchwood, William Guppy in der Charles-Dickens-Verfilmung Bleak House, Major Edmund Hewlett in TURN: Washington's Spies sowie für seine Rollen in Blockbustern wie Pacific Rim und The Dark Knight Rises.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burn Gorman wurde als Sohn britischer Eltern in Hollywood geboren; sein Vater Thomas P. Gorman war zu dieser Zeit Gastprofessor für Sprachwissenschaften an der University of California, Los Angeles.[3] Als Gorman sieben Jahre alt war, zog die Familie nach London, unter anderem wegen des bevorstehenden High-School-Eintritts seiner ältesten zwei Schwestern. Dort lebte er in einer Kommune ohne Fernseher und in recht „farbenfrohen Verhältnissen“, bis er 16 war.[1][3] In einem Interview erwähnt Gorman Drogenabhängige, die in sein Zimmer urinierten. An die Kindheit in Los Angeles hat Gorman keine Erinnerungen mehr.

Gorman hat drei ältere Schwestern. Da seine Eltern häufig den Wohnort wechselten, wurden die Kinder an den unterschiedlichsten Orten geboren. Eine oder mehrere Schwestern kamen in Mombasa zur Welt; seine mittlere Schwester, Rebecca[4], wurde jedoch in Guildford geboren.[1][5]

Heute lebt Gorman mit seiner Frau Sarah, von Beruf Lehrerin, und den gemeinsamen drei Kindern sowie dem Hund Daisy zusammen. Ihr erstes Kind, ein Sohn, wurde im Juli 2006 beim Dreh der Torchwood-Episode Ghost Machine im Cardiffer Heath Hospital geboren und ihre Tochter kam am 25. Januar 2009 in London zur Welt. Im September 2014 folgte das dritte Kind, eine weitere Tochter.[6]

Bevor Gorman seine Karriere als Schauspieler antrat, war er seit der Schule im Luxus-Hotelbusiness tätig. So polierte er in noblen Hotels Schuhe und kümmerte sich um den Zimmerservice.[7] Im Unterschied zu vielen Schauspielern, die jung begannen, kam Gorman erstmals im Alter von etwa 20 Jahren mit dem Schauspiel in Berührung. Als er für einige Zusatzqualifikationen im Hotelbusiness zurück ans College musste, zog er zu seinen Eltern, die inzwischen von London in die Nähe von Stratford-upon-Avon, der Geburtsstadt Shakespeares und dem Aufenthaltsort der Royal Shakespeare Company, umgesiedelt waren. Seine Bekanntmachung mit ebendieser stellte den Startpunkt für seine Begeisterung für das Schauspiel dar. Da niemand zuvor in seiner Familie in der Branche tätig war, stellte dies eine gewisse Überraschung für Gorman und sein Umfeld dar.[8]

Gorman neigt besonders zu Historienverfilmungen und den sogenannten period drama (vergleichbar mit Kostümfilmen). Ein Ursprung für sein Interesse, gerade auch in klassische Literatur, liegt in seiner Kindheit, in der er, anstatt mit Fernsehen, mit ebendieser großgezogen wurde. In dieser Hinsicht bezeichnet er seine frühe Rolle als William Guppy in Bleak House als Traum für ihn. Gorman bezeichnet sich ebenfalls als Geschichtsfan.[8]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorman bezeichnet die Musik vor allem als ein Hobby im Vergleich zum Schauspiel, das seine „erste Liebe“ sei („Music's just a hobby. Acting's my first love.“).[9] Obwohl Gorman als Sänger Tim Timothy in der BBC-Serie Funland tatsächlich in einer Folge sang und auch als Bill Sikes 2009 in Cameron Mackintoshs West End-Revival des Musicals Oliver! auftrat (welches er aus privaten Gründen verfrüht nach 10 Monaten verließ),[10] so ist er doch nicht von seinem Gesangstalent überzeugt.[11] Das von Sikes aufgeführte Lied, My Name, erforderte zu Gormans Glück eher einen Sprechgesang, sodass er sich „hindurchgrummeln“ konnte. (Dennoch war Gorman für diese Rolle bei den WhatsOnStage Awards 2010 als "Bester Nebendarsteller in einem Musical" nominiert, verlor allerdings gegen Rowan Atkinson, welcher Fagin im gleichen Musical verkörperte.[12])

Beatboxing ist Gormans vorrangige musikalische Tätigkeit. Er war Teil der Beatbox-Gruppe Drool Skool,[13] bestehend aus ihm als B.B. Burn (ein Spitzname, den sich seine Freunde für ihn ausdachten; einerseits kommt er von Beatbox Burn, andererseits von Burn Baby Burn),[1] A-Plus (Alex Tew; auch bekannt als späterer Gründer der Million Dollar Homepage),[14] Shlomo (Simon Shlomo Kahn; derzeit sehr erfolgreicher, innovativer und im Southbank Centre wohnhafter Beatboxer[15]) und DukeBox. Alleine erlangte er 2003 den Titel des BBC 1Xtra Human Beatbox Champion. Derzeit ist Gorman als Beatboxer nicht mehr öffentlich aktiv.

Gorman ist jedoch nicht nur selbst Musiker, sondern auch ein leidenschaftlicher Fan von Musik. So besitzt er nach eigenen Angaben eine chaotische Ansammlung von über viertausend Schallplatten und CDs, die sich von Funkadelic über Neil Young, The Specials, Richard Hawley, Rufus Wainwright und viele andere erstreckt.[1] Als er für das Programmheft von Oliver! befragt wurde, was seine zuletzt gekaufte CD sei, antwortete er sichtlich begeistert mit Elbows The Seldom Seen Kid.[7]

Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorman besuchte die Manchester Metropolitan University, genauer die Manchester Metropolitan School of Theatre, wo er 1997 den Bachelor-Abschluss im Fach Theatre Arts (Acting) (vergleichbar mit dem deutschen Studiengang Angewandte Theaterwissenschaften) machte. Die Universität führt ihn als bemerkenswerten Alumni im Bereich der Künste.[16] Gorman selbst bezeichnet sich als character actor.[3]

Während Gorman für einige größere Rollen bekannt ist, fallen auch viele kürzere Auftritte als Nebencharaktere auf. Gorman selbst hat hierzu angemerkt, dass es ihm nicht allzu sehr um die Größe seiner Rolle gehe, sondern vor allem darum, mit interessanten und kreativen Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten. Zu diesen gehören unter anderem Christopher Nolan (The Dark Knight Rises) und vor allem auch Guillermo del Toro (Pacific Rim und Crimson Peak).[8]

Bekanntheit erlangte Gorman vor allem durch seine Rollen in der BBC-Adaption von Charles Dickens' Bleak House (2005), in der er die Rolle des William Guppy verkörperte sowie als Mediziner Dr. Owen Harper in den ersten beiden Staffeln der Serie Torchwood (2006–2008). Während er seinen großen Durchbruch zweifellos durch Bleak House erlebte, war es auch genau seine Rolle dort, welche ausschlaggebend für sein Casting als Dr Owen Harper war. Jene Rolle wiederum verschaffte ihm eine noch weitere Fangemeinde und Bekanntheit. Andere Seriencharaktere, die er verkörperte, beinhalten Tim Timothy in BBCs Funland (2005), sowie Hindley Earnshaw in der zweiteiligen ITV-Adaption von Emily Brontës Sturmhöhe (2009). Während letztere insgesamt viel Kritik erhielt, wurde Gorman für seine Darstellung gelobt. Gastauftritte hatte er unter anderem in Coronation Street (1998, seine erste Fernsehrolle) und EastEnders (2007), zwei der beliebtesten englischen Soaps.

Früh im Kino zu sehen war Gorman unter anderem als Gauner Gazza in Layer Cake an der Seite Daniel Craigs, in Penelope mit Peter Dinklage, sowie in The Oxford Murders als Yuri Podorov, Student und Zimmergenosse des von Elijah Wood gespielten Martins. Michael Gambon, welcher ebenfalls in Layer Cake erschien, gehört zusammen mit Tommy Lee Jones zu Gormans Vorbildern.[17]

Außer in Serien und Filmen spielte Gorman, vor allem in seiner früheren Karriere, auch immer wieder in Theaterproduktionen mit. Theaterstücke, an denen er beteiligt war, umfassen unter anderem Ladybird, Flush, The Green Man und Gong Donkeys. Für seine Leistungen in letzterem bezeichnete ihn Michael Billington, bekannter Theaterkritiker des Guardian, 2004 als einen der besten Jungschauspieler Britanniens.[18] Auch war er als Erzähler in Simon Armitages Southbank-Centre-Produktion von Peter und der Wolf tätig, die einen Mix aus Animationsfilm, Live-Orchester und real auftretendem Erzähler (Gorman) darstellte und Ende Dezember 2009 vorrangig für Kinder aufgeführt wurde.[19]

Im Frühjahr 2011 spielte Gorman in der sechsteiligen Fernseh-Adaption von Martina Coles Roman Runaway eine wiederkehrende Rolle. Die Serie lief auf Sky 1 und wurde zum Teil bis 2010 in Südafrika gedreht.[20] Des Weiteren war er im Sommer 2011 in der ersten Staffel der BBC-Serie The Hour zu sehen, in der er den verdächtig erscheinenden Tom Kish spielt.

Lange Zeit unveröffentlicht war Gormans Film Up There (ehemals Laid Off), in dem er die Hauptrolle spielt. Der Film wurde ab Juni 2010 in Glasgow gedreht und ist Zam Salims erweiterte Adaption seines preisgekrönten Kurzfilms Laid Off aus dem Jahr 2006, der über eine halbe Million Clicks auf YouTube erhielt. Dieser beschreibt mit viel schwarzem Humor die Geschichte des kürzlich verstorbenen Martins, der sich mit den Frustrationen und der Langeweile des Nachlebens zurechtfinden muss. Nachdem die BBC 2010 die Rechte an dem Film erworben hatte,[21] wurde der Film nach längeren Nachdreharbeiten auf dem Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg im November 2011 international erstausgestrahlt.[22] Der Film fand viel Zuspruch und wurde schließlich ein Jahr später, im November 2012, im Vereinigten Königreich veröffentlicht. Seitdem steht der Indie-Film zum Download und zur Buchung für internationale Kinos online zur Verfügung.[23] Up There gewann unter anderem den British Academy Scotland Award 2012 (schottische BAFTAs) in der Kategorie bester Feature-Film.

Neben dieser relativen Indieproduktion ist Gorman allerdings auch vermehrt in Blockbustern zu sehen. So hatte er eine Nebenrolle in Rowan Atkinsons Johnny English-Fortsetzung Johnny English – Jetzt erst recht! als Slater. Atkinson und Gorman waren sich bereits aus dem Musical Oliver! bekannt, in dem Atkinson Fagin neben Gormans Bill Sikes verkörperte. In The Dark Knight Rises (2012) verkörperte Gorman Phillip Stryver, den Assistenten des von Ben Mendelsohn gespielten John Daggett. 2013 war Gorman erneut in mehreren Film- und Fernsehrollen zu sehen; so spielte er unter anderem neben Doctor Who-Star David Tennant in der BBC-Four-Produktion Die Spione von Warschau mit, sowie in der dritten und vierten Staffel der HBO-Fantasyserie Game of Thrones, in der er Karl, ein Mitglied der Nachtwache, verkörperte. Im Kino war er schließlich als Dr. Hermann Gottlieb im Film Pacific Rim zu sehen.

In der AMC-Serie TURN: Washington's Spies (ehemals TURN), die im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg spielt, verkörpert er neben Hauptdarsteller Jamie Bell den loyalistischen Major Edmund Hewlett.[24] Während die Serie auf realen Geschehnissen um den Culper Ring, Amerikas ersten Spionagering, basiert, ist Gormans Charakter nicht nur dem realen Major Richard Hewlett nachempfunden, sondern weist auch Elemente anderer historischer Soldaten der loyalistischen Seite auf. Sein abweichender Vorname Edmund weist auf die weiträumige Fiktivität seines Charakters hin.[25][26]

Eine weitere zentrale Rolle erhielt Gorman in der US-amerikanischen Fernsehserie Forever, in welcher er sich von 2014 bis 2015 gewohnt als Antagonist erprobte. 2016 wird Gorman im Western-Rache-Thriller In a Valley of Violence, sowie in Imperium zu sehen sein.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme

Fernsehserien

Videogames

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Herman, Sarah: Burn Gorman, Where's Your Head At? (Memento vom 13. März 2012 im Internet Archive), Torchwood Magazine (August 2008): Seite 60
  2. "Chicago TARDIS 2015: Burn Gorman Bei einem Panel der amerikanischen Doctor Who Convention Chicago TARDIS, die vom 27. bis 29. November 2015 stattfand, wies Gorman, dem zuvor zitierten Interview zuwider, darauf hin, dass sein Name nicht "Burn Hugh Winchester Gorman" sei. In wie weit sich dies lediglich auf das "Winchester" oder gar auf beide Zweitnamen bezieht, bleibt hierbei unklar. Gorman erklärte: "Für eine Weile bekam ich einige Fragen in Richtung 'So, Ihr Name ist Burn Winchester Gorman?' und ich weiß nicht wo das herkommt! Es kann sein dass es von Wikipedia oder Ähnlichem [herrührt], aber aus irgendeinem Grund hat jemand [diese Seite(n)] editiert und meinen Namen als 'Burn Hugh Winchester Gorman' angegeben und das ist weder wahr noch in irgendeiner Weise relevant. Dies ist also eine Lüge." (siehe Minuten 9:00-9:35; "For a while [...] I would get some questions saying 'So, your name is Burn Hugh Winchester Gorman' and I don't know where that started! It may be with wikipedia, or something, but for some reason somebody had edited and put my name as 'Burn Hugh Winchester Gorman' and that is not either true or relevant in any way. So that is a lie.")
  3. a b c Fritz, Steve: Talking with Torchwood's Burn Gorman, NEWSarama.com (2008)
  4. Schreibweise unklar, da mündliche Quelle (Radiointerview)
  5. BBC Radio 2 Interview (10. April 2009)
  6. Game of Thrones’ Burn Gorman | Watch News Videos Online. In: Global News. Abgerufen am 21. März 2016.
  7. a b Oliver! Programm Interview, Abschrift im BurnGormanOnline Forum
  8. a b c Eramo, Steve: Major Impact: Interview with Turn's Burn Gorman, themortonreport.com (1. Mai 2014)
  9. Burn Gorman facts, Radio Times (Mai 2007)
  10. BurnGormanOnline Neuigkeiten
  11. Oliver! Cast Burn Gorman, London Theatre Breaks
  12. 2010 Results, WhatsOnStage.com
  13. BurnGormanOnline Biographie
  14. Humanbeatbox Myspace Account
  15. Southbank Centre Homepage
  16. Manchester Metropolitan University Homepage
  17. Dan Chruscinski: An Exclusive Q&A With 'Torchwood' Star Burn Gorman, starpulse.com
  18. "Burn Gorman proves that he is one of the best young actors in Britain."; Billington, Michael: Gong Donkeys, In: The Guardian. 8. November 2004.
  19. Peter and the Wolf at the Southbank Centre, BurnGormanOnline
  20. Burn in Upcoming Martina Cole Drama “Runaway”, BurnGormanOnline
  21. Allan Hunter:Zam Salim plans Laid Off feature shoot in Scotland, ScreenDaily (18. Mai 2010)
  22. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
  23. Up There, offizielle Homepage des Films
  24. Nellie Andreeva: TCA: AMC Picks Up ‘Halt & Catch Fire’ & ‘Turn’ To Series. In: Deadline.com. 26. Juli 2013. Abgerufen am 28. Juli 2013.
  25. Rachel Smith: Major Hewlett. In: spycurious.wordpress.com. 27. April 2015. Abgerufen am 23. Juli 2015.
  26. J.L. Bell: AMC's Turn: The Real Major Hewlett and the Setauket Church. In: denofgeek.us. 8. Juni 2015. Abgerufen am 23. Juli 2015.