Businessmoderation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Businessmoderation wurde von dem deutschen Pädagogen Josef W. Seifert in den 1980er Jahren geprägt. Er bezeichnet, in Abgrenzung zur Moderation von Unterhaltungssendungen in Rundfunk und Fernsehen, den sogenannten Talkshows, die Moderation von Workshops im Rahmen des Change Management etwa nach dem Open Space Ansatz oder dem Moderationszyklus. Durch diese Begriffsdifferenzierung entstand für den im englischen als Facilitator bekannten „Moderator" im deutschen Sprachgebrauch ein Begriffs-Pendant.

Businessmoderation ist ein Konzept, das vor allem von Unternehmensberatern im Rahmen systemischer Organisationsberatung angewandt wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Auhagen/Bierhoff (Hrsg.), Angewandte Sozialpsychologie, Beltz PVU, Weinheim Basel Berlin 2003, ISBN 3-621-27522-3
  • Alexander Myhsok, Gesprächsgruppen in Organisationen, Konstanzer Schriften zur Sozialwissenschaft, Hartung-Gorre Verlag, Konstanz, 1993, ISBN 3-89191-647-7
  • Alexander Schimansky, Die Moderationsmethode als Strukturierungsansatz effektiver Gruppenarbeit – Eine feldexperimentelle Evaluation, Pabst Scientific Publishers, Lengenreich, 2006, ISBN 978-3-89967-312-8
  • Josef W. Seifert, Visualisieren - Präsentieren - Moderieren, 31. Auflage, Gabal Verlag, Offenbach 2012, ISBN 978-3-86936-240-3