Buttermoor/Butterbargsmoor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Buttermoor/Butterbargsmoor

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Blick in das Moorgebiet

Blick in das Moorgebiet

Lage Schleswig-Holstein, Deutschland
Fläche 105 ha
WDPA-ID 162668
Geographische Lage 53° 37′ N, 9° 45′ OKoordinaten: 53° 37′ 16,4″ N, 9° 44′ 41,5″ O
Buttermoor/Butterbargsmoor (Schleswig-Holstein)
Buttermoor/Butterbargsmoor
Meereshöhe von 15 m bis 31 m
Einrichtungsdatum 14. Dezember 1992

Das Naturschutzgebiet Buttermoor/Butterbargsmoor liegt in den Gemeinden Holm und Wedel im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein). Dieses Naturschutzgebiet ist circa 105 Hektar groß und steht seit 1992 unter Naturschutz, da es eine Restinsel der vor etwa 100 Jahren noch großräumig zusammenhängenden Moor- und Heidelandschaft zwischen den drei Gemeinden und Hamburg-Sülldorf ist. Das Moorgebiet entstand nach der Eiszeit in einer abflusslosen Senke aus Geschiebelehm. Durch Verlandungsprozesse kam es anschließend zur Moorbildung. Am Südwestrand dagegen lagerten sich Flugsande ab und führten zur Bildung von Binnendünen. Es gehört zu den nährstoffarmen Heidemooren mit der typischen Pflanzenwelt und bietet Lebensraum für zahlreiche hoch spezialisierte und stark gefährdete Pflanzen- und Tierarten. So findet man großflächig wachsende Glockenheide, Pfeifengras und an den Dünenausläufern Besenheide. Für Brut- und Rastvögel hat das Moorgebiet große Bedeutung. So leben Bekassinen, Kiebitze Krickenten und Wasserrallen in diesem Gebiet. Neben Amphibien haben verschiedene Reptilienarten hier ihren Lebensraum. Die vielen Insektenarten bieten den im Naturschutzgebiet lebenden Fledermausarten ein reiches Nahrungsangebot.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buttermoor/Butterbargsmoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]