Buurtzorg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Fahrzeug von Buurtzorg in Oude Pekela

Buurtzorg (dt. „Nachbarschaftspflege“) ist ein niederländisches Unternehmen zur ambulanten Pflege. Buurtzorg geht neue Wege in der Pflege und verzichtet dabei auf jegliche Hierarchie. Selbstständige Teams von ungefähr 10 Personen regeln alles selbst, von der Planung ihrer Arbeit bis hin zu den Kontakten zu den Hausärzten. Zu den Zielen gehören auch die Einbeziehung von Familie und Nachbarschaft und die aktive Unterstützung und Förderung der Selbständigkeit der Patienten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buurtzorg wurde 2006 von Jos de Blok in Almelo gegründet. Von 1993 bis 2006 war er Manager bei zwei überregionalen ambulanten Pflegediensten. Pflege-Manager beschränken das Potential von Pflegefachkräften, so seine eigene Erfahrung. Deshalb begann er, eigene Wege zu gehen und gründete 2006 das erste, selbstständig arbeitende Buurtzorg-Team.[1]

Derzeit beschäftigt die Organisation 14.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was 20% des niederländischen Marktes der ambulanten Pflege ausmacht. Fünf Mal wurde Buurtzorg zum besten niederländischen Arbeitgeber gewählt. Im Jahr 2014 erhielt Jos de Blok die „Albert-Medaille“ der „Royal Society of Arts“, mit der seit 1864 Persönlichkeiten wie Thomas Edison, Franklin D. Roosevelt und Stephen Hawking ausgezeichnet wurden.[1]

Buurtzorg hat derzeit Vereinbarungen über eine Zusammenarbeit mit 25 Ländern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Przybilla: Wie ein niederländisches Pflegemodell gegen Zeitdruck und Personalmangel vorgeht. In: Neue Zürcher Zeitung vom 2. März 2019. (online)
  • Kai Leichsenring: Buurtzorg Nederland – Ein innovatives Modell der Langzeitpflege revolutioniert die Hauskrankenpflege In: ProCare 20, S. 20–25 (2015). PDF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Managers beperken de kracht van vakmensen. In: De Volkskrant. Interview mit Jos de Blok. 25. April 2020.