Cáceres (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cáceres
Koordinaten: 7° 35′ N, 75° 21′ W
Karte: Antioquia
marker
Cáceres
Cáceres auf der Karte von Antioquia
Colombia - Antioquia - Cáceres.svg
Lage von Cáceres in Antioquia
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Antioquia
Stadtgründung 1576
Einwohner 38.850 (2016)
Stadtinsignien
Flag of Cáceres.svg
Escudo de Cáceres (Antioquia).svg
Detaildaten
Fläche 1996 km2
Bevölkerungsdichte 19 Ew./km2
Höhe 150 m
Gewässer Río Cauca
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz José Mercedes Berrío Berrío (2016–2019)
Website www.caceres-antioquia.gov.co
Kirche in Cáceres
Kirche in Cáceres

Cáceres ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Antioquia in Kolumbien. Die Gemeinde hat 38.850 Einwohner, von denen 8.949 im städtischen Teil der Gemeinde (cabecera municipal) leben (Stand: 2016).[1] Cáceres wird als Capital Católica (Katholische Hauptstadt) der Subregion Bajo Cauca in Antioquia bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cáceres liegt in der Subregion Bajo Cauca im Norden von Antioquia auf einer Höhe von 150 m ü. NN, 230 km von Medellín entfernt und hat eine Durchschnittstemperatur zwischen 28 und 35 °C. Cáceres liegt am Río Cauca. Die Gemeinde grenzt im Norden an Montelíbano und La Apartada im Departamento de Córdoba und an Caucasia, im Osten an Caucasia und Zaragoza, im Süden an Anorí und Tarazá und im Westen an Tarazá sowie an San José de Uré in Córdoba.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet von Cáceres war vor der Ankunft der Spanier von den indigenen Völkern der Nutabes und Tahamíes besiedelt. Die offizielle spanische Gründung erfolgte 1576 durch Gaspar de Rodas unter dem Namen San Martín de Cáceres. Das Gebiet wurde in der Folge insbesondere von Goldsuchern besiedelt. Seit 1903 hat Cáceres den Status einer Gemeinde.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cáceres wird vom Río Cauca in einen wohlhabenden und einen weniger wohlhabenden Teil geteilt. Auf der rechten Flussseite wird insbesondere Landwirtschaft in Form von Subsistenzwirtschaft betrieben. Angebaut werden Mais, Maniok, Reis und Bananen. Die linke Flussseite ist wohlhabender und es dominieren die Gewinnung von Gold und Silber sowie der Handel.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cáceres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE
  2. Informationen zur Geographie auf der offiziellen Seite von Cáceres (spanisch)
  3. Informationen zur Geschichte auf der offiziellen Seite von Cáceres (spanisch)
  4. Informationen zur Wirtschaft auf der offiziellen Seite von Cáceres (spanisch)