Cécile Duflot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cécile Duflot (2010).
Teile dieses Artikels scheinen seit Jahr 2015 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Cécile Duflot (* 1. April 1975 in Villeneuve-Saint-Georges, Département Val-de-Marne) ist eine französische Politikerin der Europe Écologie-Les Verts (EELV, Europa Ökologie-Die Grünen). Sie absolvierte die Wirtschaftshochschule ESSEC. Sie war vom 16. Mai 2012 im Kabinett Ayrault bis zum 31. März 2014 Ministerin für sozialen Wohnungsbau (franz. Ministère de l’Égalité des Territoires et du Logement).

Im April 2018 gab sie bekannt, Generaldirektorin von Oxfam France zu werden und die Politik zu verlassen.[1][2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von November 2006 bis Juni 2012 war Duflot Generalsekretärin der Europe Écologie, ab 2008 des Parteienbündnisses Europe Écologie-Les Verts (EELV), das sie zusammen mit Daniel Cohn-Bendit gegründet hatte.[3] Ihr meist beachtetes Wahlergebnis erzielte sie am 14. März 2010 im ersten Wahlgang bei den Wahlen zum Regionalrat der Region Île-de-France, wo sie 16,58 % der Stimmen gewann und Dank einer Listenverbindung dem Linksbündnis im zweiten Wahlgang zu einem Sitz verhalf[4].

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Tochter eines Eisenbahners und einer Physik- und Chemie-Lehrerin, die beide gewerkschaftlich organisiert waren. Sie hat vier Kinder.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cécile Duflot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lefigaro.fr 5. April 2018: Cécile Duflot met fin à sa carrière politique pour prendre la tête d'Oxfam France
  2. oxfamfrance.org
  3. Frankreichs Grünen-Chefin Cécile Duflot
  4. Ile-de-france : résultats des élections régionales
  5. lefigaro.fr 25. Februar 2008