César Pelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2010

César Antonio Pelli (* 12. Oktober 1926 in San Miguel de Tucumán, Argentinien) ist ein argentinischer Architekt. Berühmt wurde er vor allem durch die 452 Meter hohen Petronas Towers in Kuala Lumpur, die nach seinem Entwurf gebaut wurden.

César Pelli studierte Architektur an der Universidad de Tucumán und schloss sein Studium am Illinois Technical Institute in Chicago ab. Wichtiger Lehrer und Vorbild für ihn war Eero Saarinen.

1968 beteiligte sich César Pelli und Mitarbeiter als US-amerikanisches Team am international ausgeschriebenen Wettbewerb für ein „Internationales Zentrum“ (Vienna International Centre als damals dritter UNO-Amtssitz) mit einem angeschlossenen „österreichischen Kongresszentrum“ (nach Errichtung Austria Center Vienna genannt). Das Pelli-Team entschied zwar den Wettbewerb für sich (erster von vier Preisen), aus nationalpolitischen Gründen wurde das Siegerprojekt schließlich an die 4. Stelle zurückgereiht und kam damit nicht zur Umsetzung.[1]

1977 gründete er das Architekturbüro César Pelli & Associates Architects. 1991 gewann er den Wettbewerb der staatlichen malaysischen Öl- und Gasgesellschaft Petronas.

Die Architektengemeinschaft Pelli Clarke Pelli Architects plante das in Manhattan, New York City, zehn Meter niedriger als das Empire State Building, ab 2011 zu verwirklichende Bürogebäude 15 Penn Plaza.

Bauten von César Antonio Pelli[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: César Pelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sonja Pisarik: Gebäude-Komplex In: profil extra architektur, 15. Juni 2009, S. 110-116, hier: S. 112. (Volltext (PDF; S. 3; 3,5 MB) auf der Website der ig-donaucity. Abgerufen am 12. August 2012.)
  2. [1]