C.A.T. Oil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C.A.T. Oil
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN AT0000A00Y78
Gründung 1991
Sitz Wien, Österreich
Leitung Yury Semenov (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 2.972 (2014)[1]
Umsatz 411,5 Mio. Euro (2014)[1]
Branche Öl- und Gasfeld Dienstleistung
Website http://www.catoilag.com

C.A.T. Oil ist eine österreichische Aktiengesellschaft, die sich als Dienstleister im Erdgas- und Erdölfördergeschäft in Russland und Kasachstan betätigt. Das Unternehmen ist sowohl im Hydraulic Fraturing als auch im Sidetrack Drilling Marktführer der unabhängigen Serviceanbieter in Russland und arbeitet für nahezu alle großen Ölfirmen in der Region[2].

Das Unternehmen wurde 1991 in Celle in Niedersachsen gegründet und steht seit 2014 im mehrheitlichen Besitz des französischen Ölmanagers Maurice Dijols[3]. Mit den russischen Unternehmen Lukoil und TNK-BP wurden die Joint-Ventures CATKoneft (Standort Kogalym)[4] und CATOBNEFT (Standort Nischnewartowsk)[5] gegründet, die 2002 bzw. 2004 vollständig an C.A.T. Oil gingen. 1993 wurde der Unternehmenssitz aus steuerlichen Gründen nach Baden bei Wien verlegt. Heute hat die Gesellschaft ihren Sitz in Wien, die operativen Einheiten sind in Russland angesiedelt.

1996 wurde das Unternehmen unter das Dach der zypriotischen Holdinggesellschaft CAT. Holding Ltd. gestellt, die sich nach Unternehmensangaben zunächst mehrheitlich im Besitz von Walter Höft befand, was jedoch in Presseberichten immer wieder angezweifelt wurde[6][7]. Grossaktionärin bei der C.A.T. Holding Ltd. war bis 2014 auch eine der Firmengründerinnen Anna Brinkmann, die seit Dezember 2008 fast 11 Prozent der C.A.T.-Oil-Aktien hielt und auch als Vorstandsmitglied agierte[8].

Im Oktober 2014 informierte die Joma Industrial Source Corp., dass sie die mittelbare Kontrolle über 47,7 % der C.A.T. oil AG übernommen hat, und kündigte nach Genehmigung durch die deutsche Finanzdienstleistungsaufsicht BAFIN ein Pflichtangebot an die übrigen Aktionäre nach deutschem Recht an[9]. Der indirekte Übergang des 47,7%igen Aktienpakets war durch die Ausübung einer Option zum vollständigen Erwerb der Skible Holdings Limited, einer maßgeblich mittelbaren C.A.T oil Aktionärin, erfolgt. Als Eigentümer der neuen Gesellschafterin Joma stellte sich der langjährige französische Öl-Manager, Herr Maurice Dijols, der Öffentlichkeit vor[10]. Noch während der Laufzeit der Annahmefrist erklärten die vier bisherigen Mitglieder des Vorstandes der C.A.T. Oil, ihre Mandate mit sofortiger Wirkung zurückzulegen bzw. ihre Verträge zu kündigen[11].

Mit Abschluss des öffentlichen Pflichtangebots im Jänner 2015 erwarb die Joma weitere 39,3 Prozent an der C.A.T. Oil, wodurch der von Maurice Dijols gehaltene Anteil auf rund 87 Prozent stieg[12]. Nach dem darauffolgenden Rücktritt des Aufsichtsrates wählte eine außerordentliche Hauptversammlung Ende Februar 2015 die drei neuen Aufsichtsratsmitglieder: Maurice Dijols, Remi Paul sowie Dr. Ralf Wojtek. Die Wahl wurde bei einer ordentlichen Hauptversammlung Ende Juni 2015 bestätigt[13]. Den neuen Vorstand bilden seit der Übernahme Yury Semenov als Vorsitzender des Vorstandes sowie Valeriy Inyushin als Stellvertreter und Finanzvorstand[14].

Im Jahresabschluss 2014 wies das Unternehmen einen Umsatz von umgerechnet EUR Mio. 411,5 bei einem positiven Konzernergebnis von EUR Mio. 56,5 aus.[15]

Das Unternehmen beschäftigt sich hauptsächlich mit Hydraulic Fracturing und Side Tracking. Beim Hydraulic-Fracturing-Verfahren wird ein Gel in die Gesteinsschichten verpresst, um die Ausbeute bei der Gas- und Ölförderung zu erhöhen. Beim Side Tracking handelt es sich um eine Tiefbohrtechnik, mit deren Hilfe Schäden an Bohrlöchern umgangen oder neue Lagerstätten abseits eines vorhandenen Bohrlochs erreicht werden können. Die meisten der rund 3000 Mitarbeiter (Stand Anfang 2015) stammen aus Russland und arbeiten in Teams an den insgesamt 16 Fracturing Flotten, 26 mobilen Sidetracking Rigs bzw. 15 "Drilling Rigs", die von den operativen Tochtergesellschaften betrieben werden, auf Öl- und Gasfeldern verschiedener großer Öl-Unternehmen wie Gazprom, Lukoil, Rosneft, TNK-BP und KazMunaiGaz in Russland und Kasachstan.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Finanzkennzahlen 2014
  2. Unternehmenspräsentation 2015 , Seite 7
  3. Wall Street Journal: Öl Manager Dijols steht hinter Gebot für C.A.T. Oil (6. November 2014)
  4. Website der CATKoneft (russisch)
  5. Website der CATOBNEFT (russisch)
  6. Kurz vor dem Börsengang - Cat Oil lüftet Geheimnis um Mister X; Spiegel-Artikel vom 2. Mai 2006
  7. Katze im Sack. In: Der Spiegel. Nr. 19, 2006 (online).
  8. CAT oil: Brinkmann hat weitere Aktien nachgekauft bei boerse-express.com, 12. Dezember 2008
  9. Webseite der Joma Industrial Source
  10. Kurier: C.A.T. Oil folgt russischen Ölfirmen in neue Märkte (30. Januar 2015)
  11. C.A.T. Oil Jahresbericht 2014 , Seite 35ff
  12. C.A.T. Oil Großaktionär Joma kontrolliert jetzt 87,07 Prozent auf FinanzNachrichten.de, am 13. Jänner 2015
  13. C.A.T. Oil Pressemitteilung anlässlich der Hauptversammlung 29. Juni 2015
  14. Unternehmenspräsentation 2015
  15. C.A.T. Oil Jahresbericht 2014