C. F. Weeber Manufacturing Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
C. F. Weeber Manufacturing Works
Rechtsform
Gründung 1896
Auflösung 1932
Sitz Albany, New York, USA
Leitung Christian F. Weeber Jr.
Branche Fahrzeuge

C. F. Weeber Manufacturing Works war ein US-amerikanischer Hersteller von Fahrzeugen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian F. Weeber Jr. gründete 1896 das Unternehmen.[3] Der Sitz war in Albany im US-Bundesstaat New York. Zunächst stellte er Fahrräder her. 1898 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Weeber. 1905 endete die Produktion von Kraftfahrzeugen. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge. Außerdem wurden Stationärmotoren und Fahrzeugteile hergestellt.

Ab 1906 war das Unternehmen als Autohaus tätig.[3] Dazu gab es eine Verbindung zu Willard J. Sutherland Sr. und seiner Central Automobile Company.[3] Sie vertrieben Fahrzeuge von Maxwell Motor Company und Ford.[3] Nach der Auflösung dieser Verbindung 1907 beschränkte sich das Angebot auf Ford-Fahrzeuge.[3] 1909 kamen Ohio Motor Car Company, Chase Motor Truck Company, Allen, Standard, American Motors Company und Mais dazu.[3] 1910 folgte Haynes Automobile Company und 1911 Everitt-Metzger-Flanders Company mit EMF und Flanders.[3] 1920 wurde der Fahrzeugverkauf aufgegeben.[3] Weeber starb 1932.[3] Danach verliert sich die Spur des Unternehmens.

Kraftfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Fahrzeug von 1898 hatte einen Einzylinder-Viertaktmotor. Der luftgekühlte Motor war unter dem Sitz montiert. Er trieb über eine Kette die Hinterachse an. Der Kraftstofftank befand sich vorne unter einer Haube.[1]

Für 1903 ist ein Tourenwagen überliefert.[1]

Im August 1904 berichtete eine Automobilzeitschrift über die Motoren. Demnach stieg die Motorleistung von 4,5 PS auf 8 PS an. Die Motoren waren weiterhin luftgekühlt.[1]

1905 wurden drei Fahrzeuge zugelassen.[3]

Ein Fahrzeug von 1903 sowie weitere Einzelteile zweier Fahrzeuge existieren noch. Sie sind im New York State Museum in Albany ausgestellt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1525 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1728 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1525 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1728 (englisch).
  3. a b c d e f g h i j k Geoffrey N. Stein: Weebermobile (PDF; englisch, abgerufen am 27. April 2019)