C/2019 Y4 (ATLAS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
C/2019 Y4 (ATLAS)[ i ]
C/2019 Y4 (ATLAS) am 19. März 2020
C/2019 Y4 (ATLAS) am 19. März 2020
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 7. März 2020 (JD 2.458.915,5)
Orbittyp langperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,99924
Perihel 0,253 AE
Aphel 661,0 AE
Große Halbachse 330,6 AE
Siderische Umlaufzeit ~6011 a
Neigung der Bahnebene 45,4°
Periheldurchgang 31. Mai 2020
Bahngeschwindigkeit im Perihel 83,7 km/s
Geschichte
Entdecker Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System
Datum der Entdeckung 28. Dezember 2019
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Kometenartikeln beachten.

C/2019 Y4 (ATLAS) war ein Komet, der im Jahr 2020 ein auffälliges Objekt am Nachthimmel zu werden versprach. Er zerbrach jedoch zuvor und konnte nicht mehr freiäugig beobachtet werden.

Entdeckung und Beobachtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Komet wurde am 28. Dezember 2019 vom Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System im Sternbild Großer Bär entdeckt.[1][2] Bei seiner Entdeckung besaß der Komet eine Helligkeit von 19,6 mag.[3] Mitte März 2020 stieg die Helligkeit auf 9 mag an.[4] Ende März erreichte der Komet schon eine Helligkeit von 7,5 mag, in den kommenden Tagen sank die Helligkeit jedoch wieder rapide auf etwa 8,5 mag ab.[5][6]

Im April 2020 wurde beobachtet, dass der Kometenkern in mehr als 20 Teile zerbrochen war, die sich voneinander entfernten.[7][8] Die fünf größten davon erhielten die Bezeichnungen C/2019 Y4–A bis –E und wurden jeweils noch einige Tage bis Wochen weiter beobachtet.

Die Bruchstücke von C/2019 Y4 (ATLAS) am 20. und 23. April 2020

Wissenschaftliche Auswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnelemente von C/2019 Y4 (ATLAS) und die des Großen Kometen C/1844 Y1 haben in allen Parametern eine starke Ähnlichkeit. Es wird daher vermutet, dass beide Kometen Bruchstücke eines größeren Kometen sind, der vor ungefähr 5.000 Jahren bei seinem letzten Vorbeigang an der Sonne zerbrochen war.[9]

Umlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Kometen konnte aus 1250 Beobachtungsdaten über einen Zeitraum von 115 Tagen eine langgestreckte elliptische Umlaufbahn bestimmt werden, die um rund 45° gegen die Ekliptik geneigt ist.[10] Die Bahn des Kometen verläuft damit schräg gestellt gegen die Bahnebenen der Planeten und er lief im gleichen Sinn wie diese durch seine Bahn. Hätte er sich nicht im April aufgelöst, so hätte er den sonnennächsten Punkt (Perihel) am 31. Mai 2020 durchlaufen, er wäre dann etwa 37,8 Mio. km von der Sonne entfernt gewesen und hätte sich im Bereich innerhalb der Umlaufbahn des Merkur befunden. Am 22. Mai wäre er in etwa 75,9 Mio. km an der Venus vorbeigegangen und am 23. Mai hätte er mit etwa 0,78 AE/116,8 Mio. km die größte Annäherung an die Erde erreicht.

Der Komet bewegte sich auf einer extrem lang gestreckten elliptischen Bahn um die Sonne. Nach den mit einer gewissen Unsicherheit behafteten Bahnelementen und unter Berücksichtigung von nicht-gravitativen Kräften hatte seine Bahn lange vor seiner Passage des inneren Sonnensystems im Jahr 2020 noch eine Exzentrizität von etwa 0,99914 und eine Große Halbachse von etwa 293 AE, so dass seine Umlaufzeit bei etwa 5000 Jahren lag. Die letzte Passage durch das innere Sonnensystem könnte daher um das Jahr –2980 (Unsicherheit ±34 a) erfolgt sein. Bevor der Komet das innere Sonnensystem erreichte, fand noch ein Vorbeigang am Jupiter am 16. April 2016 in etwa 10 ¾ AE Distanz statt.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A. Ashford: Get ready for Comet ATLAS (C/2019 Y4) in the northern spring sky! In: Seti Institute. Pole Star Publications Limited, 3. April 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  2. F. Marchis: Comet Atlas: A comet for all of us? In: SETI Institute. SETI Institute, 2. April 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  3. D. W. E. Green: CBET 4712: COMET C/2019 Y4. Central Bureau for Astronomical Telegrams, 11. Januar 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  4. M. Risch: Komet ATLAS (C/2019 Y4) überrascht. In: Baader Planetarium. Baader Planetarium GmbH, 12. März 2020, abgerufen am 12. Juli 2020.
  5. G. van Buitenen: C/2019 Y4 (ATLAS) – DISINTEGRATED. In: astro.vanbuitenen.nl. Abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  6. S. Yoshida: C/2019 Y4 ( ATLAS ). In: Seiichi Yoshida’s Home Page. 7. Juli 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  7. T. Banner: Kometen „Swan“ und „Neowise“: Sind sie schon bald mit bloßem Auge erkennbar? In: Frankfurter Rundschau. Frankfurter Rundschau, 20. Mai 2020, abgerufen am 30. April 2020.
  8. Quanzhi Ye, Man-To Hui: Continuing Fragmentation of C/2019 Y4 (ATLAS). In: The Astronomer’s Telegram. 21. April 2020, abgerufen am 23. April 2020 (englisch).
  9. B. King: Oh No! Comet ATLAS Is Fragmenting. In: Sky & Telescope. AAS Sky Publishing LLC., 7. April 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (englisch).
  10. C/2019 Y4 (ATLAS) in der Small-Body Database des Jet Propulsion Laboratory (englisch).Vorlage:JPL Small-Body Database Browser/Wartung/Alt
  11. SOLEX 12.1 von A. Vitagliano. Abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).