CACI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CACI International
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1962
Sitz Arlington, Vereinigte Staaten
Leitung J. P. London[1]
Umsatz 3.15 Mrd. USD[1]
Branche Militärunternehmen; IT-Services; Marktinformation
Website www.caci.com
Stand: 30. Juni 2010 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2010

CACI International, Inc. ist eine private amerikanische Militärfirma mit Firmensitz in Arlington, Virginia. Das Unternehmen wurde 1962 als California Analysis Center, Inc. gegründet, 1967 in Consolidated Analysis Centers, Inc. und 1973 in CACI, Inc. umbenannt, bevor es 1985 seinen jetzigen Namen erhielt.

CACI International, Inc. wurde von Herb Karr und Harry M. Markowitz gegründet, um die Simulationsprogrammiersprache SIMSCRIPT zu vermarkten. Das Unternehmen ist in zwei Unternehmensbereiche auf geteilt: CACI Federal, ist für Geschäfte mit der öffentlichen Hand in den USA zuständig, während CACI, Ltd. Konsumenten- und Marktstudien in Großbritannien anbietet, beispielsweise ACORN. Die Hauptgeschäftsbereiche sind:


CACI-Mitarbeiter waren 2003 als Befrager im US-Gefängnis Abu Ghraib im Irak eingesetzt. Zwei Untersuchungsberichte der US-Armee kamen zu dem Schluss, dass CACI-Leute an Misshandlungen beteiligt waren.“ [2]

Doch CACI betont auf seiner Homepage, sich im Irak nichts zu Schulden kommen lassen zu haben und „stolz zu sein auf seine Arbeit im Irak und seine anderen Bemühungen im Krieg gegen den Terrorismus“. [3] CACI-Gründer und heutiger CEO Dr. J. Phillip London sieht sich in einer Schlacht „gegen falsche und böswillige Berichte tobender Medien“, die „die engagierten Mitarbeiter des Unternehmens und dessen ausgezeichneten Ruf aufs Spiel setzten“, und verbleibt „in Ehren mit erhobenem Kopf“. [4].

Von Kritikern wird CACI gerne als „Colonels and Captains, Inc.“ oder „Captains and Commanders, Inc.“ bezeichnet. Damit soll auf die häufigen Wechsel von ranghohen Militärs in das Unternehmen hingewiesen werden.
Ein Mitarbeiter von CACI wurde 2004 in einem Bericht über die Misshandlungen im irakischen Abu-Ghuraib-Gefängnis erwähnt, aber später als unbeteiligt entlastet. Im Mai 2008 reichte ein Iraker Klage gegen CACI International, CACI Premier Technology und ein weiteres privates Militärunternehmen (L-3 Communications Holdings, Inc.) ein, da diese ihren Angestellten erlaubt hätten, ihn zwischen September 2003 und Juli 2004 ohne Anklage im Gefängnis von Abu Ghraib festzuhalten und monatelang körperlich sowie psychisch zu misshandeln.[5]

Der Iraker Taha Yaseen Arraq Rashid (*1982), der 2009 CACI wegen Folter während seiner drei monatigen Verhöre anzeigte und dessen Prozess 2014 noch läuft, bekam im Sommer 2013 von CACI vorab eine Prozesskostenrechnung in Höhe von 15.580 US-$. [6].

US-Staatsaufträge[Bearbeiten]

Die US-Geheimdienste vergeben diverse Aufgaben, z. B. zur nachrichtendienstlichen Überwachung, an private Firmen. Im Jahr 2013 erhielten so die wichtigsten Unternehmen, unter anderem CACI, für ihre Arbeit für die amerikanischen Geheimdienste annähernd 190 Milliarden US-Dollar, was etwa 70 % des gesamten Geheimdienstvolumens ausmachen soll. Viele Unternehmen konnten durch die US-Staatsaufträge nach dem 11. September 2001 ihre Umsätze vervielfachen.[7]

Name des Unternehmens Anzahl Mitarbeiter
(% mit Sicherheitsüberprüfung)
Anteil der US-Staatsaufträgen
an allen Aufträgen
Umsatz 2013
in Mrd. US-Dollar
Umsatzwachstum
seit 2001
Generell beauftragte Unternehmen
BAHLogo.svg Booz Allen Hamilton 24.500 (75 %) 99 % 05,9 +504 %
Computer Sciences Corporation 2008 logo.svg Computer Sciences Corporation 90.000 (unbekannt) 34 % 15,0 +043 %
SAIC Logo 2013-05-10.svg Science Applications International Corporation 39.600 (unbekannt) 85 % 11,2 +200 %
Logo L3Communications.svg L-3 Communications 51.000 (unbekannt) 76 % 13,1 +560 %
Rüstungsunternehmen
General-Dynamics-Logo.svg General Dynamics 92.200 (unbekannt) 66 % 31,5 +262 %
Lockheedmartin-logo.svg Lockheed Martin 120.000 (>50 %) 82 % 47,2 +197 %
Northrop-grumman.svg Northrop Grumman 68.100 (unbekannt) 90 % 28,1 +207 %
Raytheon.svg Raytheon 67.800 (unbekannt) 73 % 24,4 +045 %
Dienstleistungsunternehmen
0 Abraxas 7.900 (unbekannt) 50 % 01,4 unbekannt
CACI-Logo.svg CACI 15.000 (50 %) 94 % 03,8 +675 %
DynCorp logo.svg DynCorp 29.000 (unbekannt) 97 % 4,0 unbekannt
0 ManTech 9.700 (>70 %) 99 % 2,6 +599 %


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss (PDF; 3,6 MB) der CACI Inc. für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2009 bis zum 30. Juni 2010
  2. Amerikanische Auftragnehmer: Was Spionagefirmen in Deutschland für die USA treiben. Süddeutsche Zeitung, 16. November 2013, abgerufen am 6. April 2014.
  3. CACI in Iraq-FAQ: The Truth Will Out. Abgerufen am 6. April 2014.
    “No CACI employee or former employee has ever been indicted for any misconduct in connection with CACI's work in Iraq. … We remain proud of our work in Iraq and our other efforts to help in the war against terrorism. We believe that our nation owes a debt of gratitude to the hundreds of CACI employees who risked their lives to support the U.S. mission in Iraq.”
  4. Phillip London: Our Good Name: A Company's Fight to Defend Its Honor and Get the Truth Told about Abu Ghraib. April 2008,
    im Vorwort: „Our Good Name recounts how CACI battled to defend itself against erroneous and malicious reports by a rampaging media, how it responded to the wide-ranging government investigations, and how it overcame misplaced anger and criticism that put the company's dedicated employees and excellent reputation -- even it's future -- at risk. … and coming out honorably with its head high“
  5. Greg Risling (Associated Press) 6. Mai 2008; Iraqi alleges Abu Ghraib torture, sues US contractors, USA Today, abgerufen 25. August 2012
  6. Christoph Cadenbach: Spuren der Gewalt. In: Süddeutsche Zeitung. 4. April 2014, Magazin S. 18
  7. C. Fuchs, J. Goetz, F. Obermaier, B. Obermayer: Der geheime Krieg – Wie CIA & Co heikle Aufträge zivilen Firmen überlassen – auch in Deutschland. In: Süddeutsche Zeitung. 16. November 2013, S. 8–9.