CBC/Radio-Canada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Icon der Infobox
CBC/Radio-Canada
Senderlogo
Fernsehsender (Öffentlich-rechtlich)
Programmtyp Vollprogramm
Empfang Analog: Kabel, Satellit
Digital: terrestrisch, Internet via Sirius Satellite Radio
Bildauflösung (Eintrag fehlt)
Sendestart 2. November 1936 (Radio)
6. September 1952 (Fernsehen)
Sitz Toronto, Kanada

Ottawa, Kanada

Intendant Catherine Tait
Liste von Fernsehsendern
Website

CBC/Radio-Canada ist die gemeinsame Dachmarke für die staatliche Rundfunkgesellschaft Kanadas. Sie wurde im November 1936 gegründet und sendet in den beiden Amtssprachen Kanadas Englisch und Französisch sowie in acht Sprachen der Ureinwohner.

Der englischsprachige Teil firmiert unter dem Namen Canadian Broadcasting Corporation (CBC), der französische unter Société Radio-Canada (SRC; im Programm abgekürzt zu Radio-Canada).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1928 wurde von der kanadischen Regierung eine Kommission eingesetzt, die sich mit der Situation des Rundfunks im Land auseinandersetzen und Vorschläge für das weitere Vorgehen unterbreiten sollte. Zu Beginn der 20er-Jahre waren erste Lizenzen für private Radiosender vergeben worden, ihr Erfolg war jedoch mäßig im Vergleich zu den benachbarten amerikanischen Sendern. So riet das Gremium zur Gründung einer landesweit sendenden Anstalt; diese Empfehlung führte schließlich 1932 zur Gründung der Canadian Radio Broadcasting Commission (CRBC). Mit dem Canadian Broadcasting Act wurde die Gesellschaft 1936 zur Crown Corporation.[1] Ende der 1940er-Jahre entwickelte die CBC einen 15-Jahresplan zur Realisierung eines Fernsehprogramms. Innerhalb kurzer Zeit nahmen die ersten Sendestellen ihren Betrieb auf und 1955 wurden zwei Drittel aller kanadischen Haushalte erreicht.[1] In diese Zeit fällt auch die Übergabe der Kontrollfunktion der Rundfunk- und Fernsehanstalten von der CBC an das Board of Broadcast Governors 1958, das seinerseits zehn Jahre später durch die CRTC (Canadian Radio-television and Telecommunications Commission bzw. Conseil de la radiodiffusion et des télécommunications canadiennes) ersetzt wurde.[1] 1966 sendete man erstmals in Farbe.[1]

Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CBC/Radio-Canada betreibt die folgenden Hörfunk- und Fernsehprogramme:

Der französischsprachige Teil ist außerdem gemeinsam mit weiteren Rundfunkanstalten im internationalen französischsprachigen Fernsehsender TV5 Monde beteiligt.

Deutsch-kanadische Kooperation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Zweite Deutsche Fernsehen und CBC/Radio-Canada haben am 24. Februar 2020 eine "strategische Zusammenarbeit" beschlossen. Mit dem Partnerschaftsabkommen, das aus Anlass der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin unterzeichnet wurde, soll ein Zusammenwirken der zwei öffentlich-rechtlichen Sender beiderseits des Atlantik gestärkt werden. ZDF-Intendant Thomas Bellut und Catherine Tait, Präsidentin und CEO von CBC/Radio-Canada, unterschrieben in Anwesenheit des kanadischen Botschafters Stéphane Dion.[2] Bellut sagte dazu

„Wir leben in einer zunehmend globalisierten und digitalisierten Welt. Als öffentlich-rechtliche Medien haben wir mehr denn je eine Verantwortung dafür, uns für demokratische Werte einzusetzen und unserem Publikum vertrauenswürdige Informationen und kreative, hochwertige Inhalte zu bieten. Als die nationalen öffentlich-rechtlichen Sender unserer Länder haben CBC/Radio-Canada und das ZDF dieselben Werte und denselben Auftrag. Diese Vereinbarung wird unsere Beziehungen weiter stärken zum besten Nutzen für die Zuschauerinnen und Zuschauer in Kanada und Deutschland.“

Thomas Bellut, ZDF, Februar 2020

Frau Tait sagte aus diesem Anlass:

„Zu keiner Zeit war eine Zusammenarbeit für öffentliche-rechtliche Medien wichtiger als heute, indem sie ihre prägende Rolle für zwei starke Demokratien und für offene Gesellschaften betonen. Diese Vereinbarung wird dem Publikum in Kanada und Deutschland das Beste aus beiden Sendern bieten, und zusammen werden wir authentische Geschichten erzählen, unser Talent unter Beweis stellen und uns gegenseitig mit unserem Wissen bereichern.“

Catherine Tait, CBC, Februar 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Through the Years. CBC/Radio Canada, abgerufen am 29. Juni 2020 (englisch).
  2. Pressemitteilung ZDF