CD Coyotes Neza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CD Coyotes Neza
Diese Infobox hat ein Problem * Fehler bei Vorlage * Pflichtparameter ohne Wert: plätze; saison; rang
Voller Name Club Deportivo Coyotes Neza
Ort Ciudad Nezahualcóyotl, Mexiko
Gegründet 1978
Stadion Estadio Soraya Jiménez[1]
Plätze
Trainer Miguel Ángel Limón
Liga Tercera División
'
Heim
Auswärts

CD Coyotes Neza ist ein mexikanischer Fußballverein aus Ciudad Nezahualcóyotl, der derzeit in der Tercera División, der vierten mexikanischen Fußballliga, spielt.

Geschichte[Bearbeiten]

Für die Trabantenstadt Nezahualcóyotl östlich von Mexiko-Stadt traten bereits mehrere Teams in der höchsten Spielklasse des mexikanischen Fußballs, der Primera División, an. Den Anfang machten die 1978 gegründeten Coyotes, die von dem Unternehmer Anuar Maccise gegründet wurden, nachdem dieser die Erstligalizenz des hoch verschuldeten CF Laguna erworben hatte.[2]

Erster Trainer der neu formierten Mannschaft war Carlos Armando Lara, der zuvor die Mannschaft des CF Laguna betreut hatte. Nach der Auftaktniederlage beim Puebla FC (0:1) am 10. September 1978 feierten die Coyotes eine Woche später in ihrem ersten Heimspiel, das damals noch im Estadio 10 de diciembre ausgetragen wurde, sogleich ihren ersten Sieg in der ersten Liga. Gegner war der millionenschwere Hauptstadtverein América und das goldene Tor zum 1:0-Sieg erzielte der Mexikaner Rito Sotelo in der 89. Minute. Dem Tor ging eine Strafstoß-Entscheidung voraus,[2] bei der sowohl der Torhüter der Americanistas, Francisco Castrejón, als auch deren Verteidiger Rubén Cárdenas des Feldes verwiesen wurden.[3] Sotelo war einer von mehreren Spielern der Coyotes, die zusammen mit der Lizenz vom CF Laguna übernommen worden waren.[2][4]

In den Spielzeiten 1979/80 bis 1981/82 erreichte die Fußballmannschaft von Deportivo Coyotes Neza dreimal hintereinander die Play-off-Spiele um die mexikanische Meisterschaft. Nachdem der Verein bereits zweimal im Viertelfinale ausgeschieden war, erreichte er 1981/82 mit dem Halbfinaleinzug gegen den CF Atlante (0:1 und 0:0) den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte.

Danach sollte der Verein nie wieder in die Play-offs einziehen und verkaufte schließlich nach zehnjähriger Erstligazugehörigkeit im Jahr 1988 seine Erstligalizenz an den sportlichen Absteiger UAT Correcaminos. Heute spielt er unter der Bezeichnung Coyotes Neza in der viertklassigen Tercera División, während es sich bei dem in der Saison 2009/10 in derselben Gruppe 4 spielenden Club Deportivo Neza um einen anderen Verein handelt.

Bereits ein Jahr nach dem Rückzug von Deportivo Coyotes Neza gelang einer Mannschaft namens Potros Neza der sportliche Aufstieg in die höchste Spielklasse, doch postwendend verkaufte der Verein seine Erstligalizenz an Veracruz.

Erst 1993 kam der Erstligafußball durch den Aufstieg der Universitätskicker von der Universidad Tecnológico de Neza in die rasant wachsende Trabantenstadt zurück. Diese Mannschaft benannte sich für ihren Erstligaauftritt um in Toros Neza.

Spielstätten[Bearbeiten]

Zu Erstligazeiten spielten die Coyotes zunächst drei Jahre im Estadio Municipal de Texcoco und von 1981 bis 1986 im 28.500 Zuschauer fassenden Estadio José López Portillo. Seit Rückzug aus der ersten Liga spielen sie im Estadio Metropolitano.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tercera División Mexicana (spanisch; abgerufen am 28. Juni 2015)
  2. a b c El Siglo de Torreón: Recuerdos del Ayer (spanisch; Artikel vom 16. Dezember 2009)
  3. Statistik zum Spiel Coyotes Neza vs Club América (1:0) am 17. September 1978 (spanisch)
  4. Profil von Rito Sotelo bei Mediotiempo