CIO (Magazin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Das Logo des Magazins

CIO – IT-Strategie für Manager ist ein monatlich in der International Data Group (IDG) Business Media GmbH erscheinendes IT-Wirtschaftsmagazin, das sich hauptsächlich mit den wirtschaftlichen und strategischen Aspekten des Informationstechnik-Einsatzes in Unternehmen beschäftigt. Benannt ist es nach der Rolle des Chief Information Officer (IT-Leiter eines Unternehmens).

Die Erstausgabe des Magazins erschien im Oktober 2001. CIO zielt auf Führungskräfte aller Branchen, die über den strategischen IT-Einsatz in ihren Unternehmen entscheiden. Exemplarisch zeigt das Magazin, wie IT in Unternehmen implementiert werden kann. Darüber hinaus will CIO wichtige Technologietrends und Management-Methoden vermitteln. Chefredakteur des Magazins ist Heinrich Vaske. Redaktionsmitglieder sind Wolfgang Herrmann, Rolf Röwekamp und René Schmöl.

CIO erscheint derzeit in zwölf Ländern: Australien, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Japan, Kanada, Südkorea, Neuseeland, Polen, Schweden und den USA.

Das Magazin kürt seit 2003 zusammen mit der Computerwoche einen „CIO des Jahres“. Ferner wurde 2016 erstmals gemeinsam mit der CIO-Stiftung und der WHU – Otto Beisheim School of Management der CIO Executive Award vergeben, mit dem „herausragende Potentialträger“ geehrt werden sollen.[1] Der Gewinner 2016 war Hans-Martin Hellebrand, Gründer und CFO von Humada Inc., eines in den USA ansässigen IT-Unternehmens.[2]

Auflagenstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im vierten Quartal 2009 lag die durchschnittliche monatlich verbreitete Auflage nach IVW bei 14.427 Exemplaren. Das sind 23,79 Prozent (= 4.503 Hefte) weniger Hefte als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Verkauf von Abonnements stagnierte in den Jahren 2007 bis 2009.

Das CIO-Magazin wird primär als Controlled Qualified Circulation vertrieben.

Anzahl der monatlich verbreiteten Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl der monatlich verkauften Abonnements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzliche Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Internet bietet CIO Online weiterführende Informationen und spezielle Angebote über das Magazin hinaus. Das „CIO-Netzwerk“ ist nicht nur das Alleinstellungsmerkmal der Website, sondern auch mit über 13.300 Usern das größte soziale Netzwerk für CIOs in Deutschland. Insgesamt elf Knowledge-Center angefangen von „Business Intelligence“ über „ERP“ bis „Storage“ ordnen die Online-Beiträge thematisch. In der Top-500-Datenbank gibt es detaillierte IT-Informationen über die 500 größten deutschen Unternehmen ab 1 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr.

Das CIO-Jahrbuch „Die IT-Fakten der größten Unternehmen Deutschlands“ erscheint jährlich. Das Nachschlagewerk bündelt die Recherche-Ergebnisse der CIO-Redaktion und ermöglicht einen Einblick in die wichtigsten IT-Kennzahlen der Branchenführer.

Weiterhin veranstaltet CIO zielgruppenspezifische Kongresse und Fachveranstaltungen wie etwa die Hamburger IT-Strategietage, der IT Excellence Benchmark oder die Executive Lounge.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.computerwoche.de/a/videos-und-tutorials-der-woche,3322536?tap=51c9396c01d485ee18ac5fef16d441c6&utm_source=IT-Management&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&r=765626884279995&lid=568425&pm_ln=149
  2. http://www.computerwoche.de/a/videos-und-tutorials-der-woche,3327355