CMS (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von CMS Hasche Sigle)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CMS Legal Services EEIG/EWIV

Rechtsform Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung
Gründung 20. Dezember 1999
Sitz Frankfurt am Main
Deutschland Deutschland
Leitung Pierre-Sébastien Thill
(Vorsitzender)
Mitarbeiterzahl ca. 8.000
Umsatz 1,4 Mrd. Euro[1]
Branche Rechts- und Steuerberatung
Website cms.law
Stand: 31. Dezember 2019

CMS ist eine internationale Wirtschaftskanzlei, die Rechts- und Steuerberatungsleistungen anbietet.[2] Sie berät Unternehmen in wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen.[3] Zu CMS gehören 18 unabhängige Kanzleien mit rund 80 Standorten weltweit.[4] In Deutschland liegt CMS hinter Freshfields Bruckhaus Deringer auf Platz 2 der umsatzstärksten Anwaltskanzleien.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 schlossen sich sechs europäische Sozietäten mit 1.400 Anwälten und rund 500 Millionen Mark Umsatz zu CMS zusammen.[6] Unter der Marke CMS - benannt nach zwei der Gründungskanzleien, Cameron McKenna (UK) und Hasche Sigle (DE), - entstand eine „Partnerschaft der Partnerschaften“.[7][8] Die beteiligten Sozietäten behielten ihre angestammten Namen bei.[9] Eine gemeinsame Dienstleistungsgesellschaft wurde gegründet, die Verwaltungs- und IT-Dienstleistungen für die Mitglieder erbringt.[10]

Zunächst gehörten zu CMS unter anderem Sozietäten aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und dem Vereinigten Königreich.[11] Im Laufe der 2000er Jahre kamen weitere Kanzleien aus Frankreich, Italien, Monaco, der Schweiz und Spanien sowie weiteren Staaten hinzu.[12][13][14][15][16] 2008 eröffnete die Anwaltsfirma ein erstes gemeinsames Büro in Russland.[17] Die Fusion von Cameron McKenna mit Nabarro und Olswang vergrößerte den Zusammenschluss 2016 erneut.[18] Der Gesamtumsatz von CMS erreichte erstmals rund eine Milliarde Euro.[19][20] Mittlerweile gibt es auch CMS-Büros in Lateinamerika und in Afrika.[21][22]

CMS verfolgte zuletzt eine stärkere Integration der beteiligten Sozietäten.[23]

Rechtsform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CMS koordiniert die Aktivitäten der Mitglieder mit Hilfe der CMS Legal Services EEIG/EWIV.[24] Diese kümmerte sich zunächst um administrative Aufgaben und erhielt mit der Zeit weitere Aufgaben, etwa im Marketing. CMS Legal Services ist selbst nicht für Mandanten tätig. Ihre Finanzierung erfolgt aus Umsatzbeiträgen der beteiligten Kanzleien, die rechtlich selbstständig bleiben.[25]

Als oberstes Organ von CMS fungiert die Generalversammlung. Sie tritt einmal im Jahr zusammen und entscheidet über Budgets und die Aufnahme neuer Mitglieder. Darüber hinaus gibt es einen Verwaltungsrat, der sich um strategische Fragen sowie die Ernennung und Kontrolle der Geschäftsführung kümmert. Jede beteiligte Sozietät kann Vertreter in das Gremium entsenden.[24]

Das Tagesgeschäft von CMS liegt in der Hand einer dreiköpfigen Geschäftsführung. Sie besteht aus Pierre-Sébastien Thill (Vorsitzender), Duncan Weston und Isabel Scholes.[26]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Mitgliedern von CMS zählen derzeit 18 Sozietäten mit Hauptsitz in elf europäischen, vier südamerikanischen und zwei afrikanischen Ländern.[27] Neben der Tätigkeit in ihren Heimatstaaten sind die beteiligten Sozietäten über Niederlassungen, Tochtergesellschaften und assoziierte Kanzleien sowie Büros und Repräsentanzen in anderen Staaten aktiv.[28]

Mitglieder

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CMS verfolgt eine Full-Service-Strategie[29] und berät weltweit Unternehmen unterschiedlicher Größe in wirtschaftsrechtlichen Fragen. Zu den wesentlichen Arbeitsgebieten zählen das Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Steuerrecht, Vergaberecht, Wettbewerbsrecht und Arbeitsrecht. Für die beteiligten Kanzleien arbeiten nicht nur Rechtsanwälte, sondern in einigen Jurisdiktionen auch Notare.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cristiano Dalla Bona: 2019/20 Financials: CMS Reveals Another Year of Single-Digit Revenue Growth. In: The Lawyer. 14. Juli 2020, abgerufen am 27. Juli 2020 (englisch).
  2. Aebra Coe: Int’l Law Firm CMS’ Revenue Breaks Through €1B Barrier. In: Law360. Portfolio Media, 10. Juni 2016, abgerufen am 1. März 2019 (englisch).
  3. Patrick Peters: Beratung bei strategischen Themen. In: Bergische Morgenpost. 21. März 2014.
  4. About CMS – International Law Firm. Abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  5. Kanzleiumsätze 2020. In: JUVE. 1. Oktober 2020, abgerufen am 25. April 2021.
  6. Wirtschaftskanzleien fusionieren. In: Hamburger Abendblatt. 30. April 1999, S. 21.
  7. Neue Vereinigung von Anwälten. In: Börsen-Zeitung. 4. Mai 1999, S. 26.
  8. Alexander Pfeffer: Europäische Union der Anwälte. In: WirtschaftsBlatt. 22. Juni 1999, S. 6.
  9. Integration Push Sparks CMS Name-Dropping Row. In: The Laywer. 19. November 2007, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  10. Walther Becker: CMS Hasche Sigle ist eigenständig im Verbund. In: Börsen-Zeitung. 1. April 2003, S. 10.
  11. Sechs europäische Spitzen-Kanzleien arbeiten zusammen. In: Die Welt. 29. April 1999, S. 2.
  12. Francis Lefebvre Joins the CMS Global Alliance. In: The Lawyer. 12. Februar 2001, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  13. Vera Wicke: CMS steuert nach Italien. Juve Verlag, 1. März 2002, abgerufen am 11. März 2019.
  14. Anna Ward: CMS Moves into Monaco Market via Tie-Up with Local Firm. In: Legalweek. 10. Juli 2017, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  15. Beat Brenner: Schweizerisch-britische Anwaltsfusion: Erlach Klainguti Stettler Wille zieht es nach London. In: Neue Zürcher Zeitung. 15. Mai 2000, S. 20.
  16. Christine Albert: Nun auch in Spanien: CMS erweitert Netzwerk. Juve Verlag, 4. November 2004, abgerufen am 11. März 2019.
  17. Walther Becker: CMS-Kanzleien in Moskau zusammen. In: Börsen-Zeitung. 3. Dezember 2008, S. 10.
  18. John Hyde: It's a Deal: CMS Confirms Merger with Olswang and Nabarro. In: The Law Society Gazette. 10. Oktober 2016, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  19. Jonathan Ames: Law Firm Merger Creates £1bn Giant. In: The Times. 10. Oktober 2016, abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  20. CMS: Fast eine Milliarde Euro Umsatz. In: Legal Tribune Online. 20. Juni 2017, abgerufen am 8. Januar 2020.
  21. Drei neue Mitgliedskanzleien: CMS-Verbund wächst in Lateinamerika. Juve Verlag, 19. Januar 2017, abgerufen am 3. April 2019.
  22. Ausbau in Afrika: Kanzleien aus Südafrika und Kenia treten weltweitem CMS-Netzwerk bei. In: Juve Verlag. 15. Oktober 2019, abgerufen am 8. Januar 2020.
  23. CMS Looks to Deloitte’ Integration Model. In: The Lawyer. 5. November 2007, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  24. a b CMS Legal Services. In: Unternehmensregister. Bundesanzeiger Verlag, 6. Juli 2001, abgerufen am 1. März 2019.
  25. Michala Meiselles: The European Economic Interest Grouping – A Chance for Multinationals? In: European Business Law Review. Nr. 26. Kluwer Law International, 2015, ISSN 0959-6941 (englisch).
  26. CMS: Cornelius Brandi gibt Führung des Kanzleiverbunds ab. In: Legal Tribune Online. 18. Juni 2019, abgerufen am 8. Januar 2020.
  27. Legal Information. CMS Legal Services, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  28. CMS Legal Services. In: Global Competition Review. Band 100, Nr. 19, 23. Januar 2019 (englisch, globalcompetitionreview.com [abgerufen am 11. März 2019]).
  29. Christoph Tismer: CMS – Full Service statt nur Highend-Geschäft. (PDF) In: Justament. 2002, abgerufen am 11. März 2019.