COL5A1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kollagen Typ V, alpha 1
Kollagen Typ V, alpha 1
Bändermodell vom Protein COL5A1 nach PDB 1A89
Andere Namen
  • Alpha-1-Typ-V-Kollagen
  • Kollagen Alpha-1(V)-Kette
  • Kollagen Alpha-1-Kette Typ V

Vorhandene Strukturdaten: 1A9A

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 183.560 Dalton / 1.838 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Namen COL5A1 ; EDSC
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Chordata
Orthologe
Mensch Hausmaus
Entrez 1289 12831
Ensembl ENSG00000130635 ENSMUSG00000026837
UniProt P20908 O88207
Refseq (mRNA) NM_000093 NM_015734
Refseq (Protein) NP_000084.3 NP_056549.2
Genlocus Chr 9: 134.64 – 134.84 Mb Chr 2: 27.89 – 28.04 Mb
PubMed-Suche 1289 12831

Kollagen Typ V, alpha 1, auch bekannt als Alpha-1-Typ-V-Kollagen, ist ein fibrilläres Kollagen, das im menschlichen Organismus vom Gen COL5A1 codiert wird. Es ist integraler Bestandteil von Geweben und reguliert die Anordnung von heterotypischen Nervenfasern. COL5A1 wird häufig in mesenchymalen Stamm/Stroma-Zellen des Knochenmarks und in Amnionzellen exprimiert.[1]

Struktur und Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

COL5A1 besitzt zwei Domänen: Zum einen die Laminin G-like-Domäne (Position: 72–244) und zum anderen die Fibrillar collagen NC1-Domäne (NC1 steht für C-terminal und nicht-kollagen, Position: 1609–1837). Des Weiteren besitzt COL5A1 vier markante Regionen:

  • nicht-helikale Region (Position: 231–443, Länge: 213)
  • unterbrochene kollagene Region (Position: 444–558, Länge: 115)
  • tripelhelikale Region (Position: 559–1570, Länge: 1012)
  • nicht-helikale Region (Position: 1581–1605, Länge: 35)

Der C-Terminus, auch bekannt als COLFI-Domäne, spielt eine entscheidende Rolle im Gewebewachstum und dessen Reparatur. Dabei kontrolliert es die intrazelluläre Zusammensetzung von Prokollagenmolekülen und von extrazellulären Kollagenfibrillen. Dabei bindet die COLFI-Domäne ein Calcium-Ion, damit ihre Funktion zum Tragen kommt. An den Positionen 1660 und 1662 bildet der C-Terminus Carbonylgruppen aus, um das Calcium-Ion binden zu können.

COL5A1 spielt eine fundamentale Rolle bei der Kontrolle der Fibrillogenese. Außergewöhnlich ist, dass es gegenüber Kollagenasen resistent, aber gegenüber Trypsin empfindlich wirkt. Als Bestandteil des untergeordneten Bindegewebes ist es beinahe ubiquitär verteilt. Es kann sich an die DNA, an Heparansulfat, Thrombospondin, Heparin und Insulin binden.[2]

Mutationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mutationen in diesem Gen werden mit dem Ehlers-Danlos-Syndrom, Klassischer Typ assoziiert.[1][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b COL5A1. In: GeneCards (englisch).
  2. A. Fichard, J.-P. Kleman, F. Ruggiero: Another look at collagen V and XI molecules. In: Matrix Biol. 14, 1994, S. 515–531.
  3. GeneID 1289