CONCACAF Gold Cup 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CONCACAF Gold Cup 2015
Fußballmeisterschaft von Nord-, Mittelamerika und der Karibik
Anzahl Nationen 12 (von 36 Bewerbern)
Nordamerikameister Mexiko Mexiko (10. Titel)
Austragungsort Vereinigte Staaten USA
Kanada Kanada
Eröffnungsspiel 7. Juli 2015
Endspiel 26. Juli 2015
Spiele 26
Tore 62 (⌀: 2,38 pro Spiel)
Zuschauer 1.090.396 (⌀: 41.938 pro Spiel)
Torschützenkönig Vereinigte Staaten Clint Dempsey (7 Tore)
Bester Spieler Mexiko Andrés Guardado
Bester Torhüter Vereinigte Staaten Brad Guzan
Gelbe Karten 106 (⌀: 4,08 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (⌀: 0,12 pro Spiel)
Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)

Der CONCACAF Gold Cup 2015 war die 23. Ausspielung der Kontinentalmeisterschaft im Fußball für Nord-. Mittelamerika und der Karibik und die 13. unter der Bezeichnung „Gold Cup“. Er fand vom 7. bis zum 26. Juli in den USA und Kanada statt.[1] Am Turnier nahmen zwölf Nationalmannschaften teil, die zunächst in Gruppen und danach im K.-o.-System gegeneinander antraten.

Der Turniersieger Mexiko bestritt gegen die USA, den Sieger des Gold Cups 2013, ein Play-off um die Teilnahme am FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland[2], welches Mexiko nach Verlängerung gewann.[3] Hätten die USA auch 2015 den Gold Cup gewonnen, wäre das Entscheidungsspiel zum Confed Cup entfallen. Außerdem qualifizierten sich neben Costa Rica, Jamaika, den USA und Mexiko noch zwei weitere Teilnehmer für die Copa América Centenario 2016, die ebenfalls in den USA stattfand.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für den Gold Cup wurde von den drei Regionalverbänden der CONCACAF organisiert:

Zentralamerika (UNCAF-Zone)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle sieben Verbände der UNCAF nahmen am Central American Cup 2014 teil, der im September 2014 in den Vereinigten Staaten stattfand. Die ersten vier Teams waren für den CONCACAF-Gold Cup qualifiziert. Die fünftplatzierte Mannschaft muss in einem Play-off-Spiel gegen einen Vertreter der CFU antreten.

Qualifizieren konnten sich:

Karibik (CFU-Zone)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizieren konnten sich:

Qualifikationsspiel (CFU gegen UNCAF)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. und 29. März 2015 fanden Play-off-Spiele zwischen den jeweils fünftplatzierten Mannschaften der Mittelamerika- und Karibikmeisterschaft statt. Hier wurde der letzte Teilnehmer des Gold Cups ermittelt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Französisch-Guayana Franzosisch-Guayana 3:4 Honduras Honduras 3:1 0:3

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt fand das Turnier in 14 Austragungsorten statt: 13 in den USA und einem in Kanada.[1] Abgesehen vom Finalstadion in Philadelphia und der Arena für das kleine Finale in Chester wurden in allen anderen Stadien genau zwei Spiele veranstaltet. Am 16. Dezember 2014 wurden folgende Austragungsorte vorgestellt.

Spielorte 2015 in den USA und Kanada
Ort Stadion Kapazität Spiele
East Rutherford MetLife Stadium 82.566 Viertelfinale
Charlotte
(North Carolina)
Bank of America Stadium 74.455 Spiele der Gruppe C
Atlanta Georgia Dome 71.228 Halbfinale
Baltimore M&T Bank Stadium 71.008 Viertelfinale
Philadelphia Lincoln Financial Field 69.176 Finale
Chester PPL Park 18.500 Spiel um Platz 3
Chicago Soldier Field 63.500 Spiele der Gruppe C
Carson
(Kalifornien)
StubHub Center 30.510 Spiele der Gruppe B
Kansas City
(Kansas)
Sporting Park 18.467 Spiele der Gruppe A
Frisco
(Texas)
Toyota Stadium 20.500 Spiele der Gruppe A
Toronto BMO Field 30.000 Spiele der Gruppe B
Houston BBVA Compass Stadium 22.039 Spiele der Gruppe B
Glendale
(Arizona)
University of Phoenix Stadium 63.400 Spiele der Gruppe C
Foxborough Gillette Stadium 68.756 Spiele der Gruppe A

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Endrunde bildeten die zwölf Teilnehmer drei Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften, von denen sich jeweils die ersten beiden für das Viertelfinale qualifizierten. Zusätzlich qualifizierten sich noch die zwei besten Drittplatzierten. In der Gruppenphase spielte jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft ihrer Gruppe nach dem Meisterschaftsmodus, wobei für einen Sieg drei Punkte und für ein Unentschieden ein Punkt vergeben wurde.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
 1. Vereinigte Staaten USA  3  2  1  0 004:200 07
 2. Haiti Haiti  3  1  1  1 002:200 04
 3. Panama Panama  3  0  3  0 003:300 03
 4. Honduras Honduras  3  0  1  2 002:400 01
7. Juli in Frisco
Panama Haiti 1:1 (0:0)
USA Honduras 2:1 (1:0)
10. Juli in Foxborough
Honduras Panama 1:1 (0:1)
USA Haiti 1:0 (0:0)
13. Juli in Kansas City
Haiti Honduras 1:0 (1:0)
Panama USA 1:1 (1:0)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
 1. Jamaika Jamaika  3  2  1  0 004:200 07
 2. Costa Rica Costa Rica  3  0  3  0 003:300 03
 3. El Salvador El Salvador  3  0  2  1 001:200 02
 4. Kanada Kanada  3  0  2  1 000:100 02
8. Juli in Carson
Costa Rica Jamaika 2:2 (2:1)
El Salvador Kanada 0:0
11. Juli in Houston
Jamaika Kanada 1:0 (0:0)
Costa Rica El Salvador 1:1 (0:0)
14. Juli in Toronto
Jamaika El Salvador 1:0 (0:0)
Kanada Costa Rica 0:0

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
 1. Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago  3  2  1  0 009:500 07
 2. Mexiko Mexiko  3  1  2  0 010:400 05
 3. Kuba Kuba  3  1  0  2 001:800 03
 4. Guatemala Guatemala  3  0  1  2 001:400 01
9. Juli in Chicago
Trinidad und Tobago Guatemala 3:1 (3:0)
Mexiko Kuba 6:0 (4:0)
12. Juli in Glendale
Trinidad und Tobago Kuba 2:0 (2:0)
Guatemala Mexiko 0:0
15. Juli in Charlotte
Kuba Guatemala 1:0 (0:0)
Mexiko Trinidad und Tobago 4:4 (1:0)

Tabelle der Drittplatzierten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwei besten drittplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für das Viertelfinale.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
 1. Panama Panama  3  0  3  0 003:300 03
 2. Kuba Kuba  3  1  0  2 001:800 03
 3. El Salvador El Salvador  3  0  2  1 001:200 02

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
18. Juli 2015, 17:00 Uhr        
  Vereinigte Staaten USA   6
22. Juli 2015, 18:00 Uhr
  Kuba Kuba   0  
  Vereinigte Staaten USA   1
18. Juli 2015, 20:00 Uhr
    Jamaika Jamaika   2  
  Haiti Haiti   0
26. Juli 2015, 19:30 Uhr
  Jamaika Jamaika   1  
  Jamaika Jamaika   1
19. Juli 2015, 16:30 Uhr
    Mexiko Mexiko   3
  Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago   1 (5)
22. Juli 2015, 21:00 Uhr
  Panama Panama   01 (6)2  
  Panama Panama   1 Spiel um Platz drei
19. Juli 2015, 19:30 Uhr
    Mexiko Mexiko   021  
  Mexiko Mexiko   011   Vereinigte Staaten USA   1 (2)
  Costa Rica Costa Rica   0     Panama Panama   01 (3)2
25. Juli 2015, 16:00 Uhr

1 Sieg nach Verlängerung
2 Sieg im Elfmeterschießen

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. Juli 2015 um 17:00 Uhr in Baltimore
Vereinigte Staaten USA Kuba Kuba 6:0 (4:0)
18. Juli 2015 um 20:00 Uhr in Baltimore
Haiti Haiti Jamaika Jamaika 0:1 (0:1)
19. Juli 2015 um 16:30 Uhr in East Rutherford
Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago Panama Panama 1:1 n. V. (1:1, 0:1), 5:6 i. E.
19. Juli 2015 um 19:30 Uhr in East Rutherford
Mexiko Mexiko Costa Rica Costa Rica 1:0 n. V.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

22. Juli 2015 um 18:00 Uhr in Atlanta
Vereinigte Staaten USA Jamaika Jamaika 1:2 (0:2)
22. Juli 2015 um 21:00 Uhr in Atlanta
Panama Panama Mexiko Mexiko 1:2 n. V. (1:1, 0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. Juli 2015 um 16:00 Uhr in Chester
Vereinigte Staaten USA Panama Panama 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 2:3 i. E.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

26. Juli 2015 um 19:30 Uhr in Philadelphia
Jamaika Jamaika Mexiko Mexiko 1:3 (0:1)

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 US-Amerikaner Clint Dempsey 7
2 Mexikaner Andrés Guardado 6
3 Mexikaner Oribe Peralta 4
4 Jamaikaner Giles Barnes 2
Trinidad und Tobago Sheldon Bateau 2
Vereinigte Staaten Michael Bradley 2
Trinidad und Tobago Keron Cummings 2
Trinidad und Tobago Kenwyne Jones 2
Jamaikaner Darren Mattocks 2
Jamaikaner Garath McCleary 2
Haitianer Duckens Nazon 2
Panama Luis Tejada 2
Mexikaner Carlos Vela 2

Hinzu kamen 24 weitere Spieler mit je einem Treffer und ein Eigentor von Kenwyne Jones aus Trinidad & Tobago.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiedsrichter Assistenten
Kuba Yadel Martínez Kuba Hiran Dopico
Kanada David Gantar Kanada Daniel Bellenau
Kanada Philippe Briere
Costa Rica Henry Bejarano Costa Rica Walter Castro
Costa Rica Wálter Quesada Costa Rica Leonel Leal
Costa Rica Ricardo Montero Costa Rica Octavio Jara
El Salvador Joel Aguilar El Salvador William Torres
El Salvador Elmer Bonilla El Salvador Juan Zumba
El Salvador Marlon Mejía
Guatemala Walter López Guatemala Hermenerito Leal
Guatemala Gerson López
Honduras Armando Castro Honduras Christian Ramírez
Honduras Óscar Moncada
Honduras Héctor Rodríguez
Jamaika Garnet Page
Mexiko Roberto García Orozco Mexiko José Luis Camargo
Mexiko Fernando Guerrero Mexiko Alberto Morin
Mexiko César Arturo Ramos
Panama John Pitti Panama Daniel Williamson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Geiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Boria
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jair Marrufo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Manikowski
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten CJ Morgante

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Vereinigten Staaten wurde das Turnier von Fox Sports 1 in englischer Sprache ausgestrahlt. Die Sender Univision und Univision Deportes Network zeigten eine spanische Übertragung. In Kanada waren die Spiele bei Sportsnet zu sehen.

In einigen europäischen Ländern konnte man die Spiele auch verfolgen. Sendeanstalten in Portugal, Spanien, der Türkei und dem Vereinigten Königreich sicherten sich die entsprechenden Rechte.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 2015 CONCACAF Gold Cup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b CONCACAF Announces 2015 Gold Cup Host Cities, Venues, Group Seeds and Group Stage Dates. (Nicht mehr online verfügbar.) CONCACAF.com, 16. Dezember 2014, archiviert vom Original am 5. Dezember 2017; abgerufen am 14. Januar 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.concacaf.com
  2. Gold Cup Winner to Qualify to FIFA Confederations Cup™ Playoff Match. (Nicht mehr online verfügbar.) CONCACAF.com, archiviert vom Original am 12. April 2013; abgerufen am 5. April 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.concacaf.com
  3. Klinsmanns US-Team verpasst Confed-Cup-Platz. welt.de, 11. Oktober 2015, abgerufen am 8. Juli 2017.
  4. 2015 CONCACAF TV Broadcasting Rights. (Nicht mehr online verfügbar.) TrafficSports.com, archiviert vom Original am 12. August 2014; abgerufen am 2. Januar 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.trafficsports.com