COVID-19-Pandemie in El Salvador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
Lage von El Salvador

Gegen eine COVID-19-Pandemie in El Salvador wurden erste Maßnahmen am 11. März 2020 über das gesamte Land verhängt. El Salvador ist ein kleiner Staat mit knapp 6,5 Millionen Einwohnern (2020),[1] der im Süden an den Pazifik, im Nordwesten an Guatemala, im Nordosten an Honduras grenzt. El Salvador hat wegen der drohenden COVID-19-Pandemie einen totalen Lockdown beschlossen, der das Verlassen von Häusern und Wohnungen strikt untersagt. Mit dieser Maßnahme kam es bis 3. Mai 2020 zu 2394 Verhaftungen und zum gleichen Zeitpunkt waren in El Salvator 555 COVID-19 erkrankte, 12 tote und 180 gesundete Personen gemeldet worden.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pandemie ist ein Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[3] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[4]

Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits am 26. Februar 2020 wurde durch die Presse bekannt, dass in El Salvador ein Einreiseverbot über Staatsangehörige aus Italien und Südkorea verhängt hatte.[5]

El Salvador verhängte am 11. März 2020 eine Einreisesperre über alle Ausländer, außer für Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis und einreisende Diplomaten, die sich allerdings bei Einreise einer 30-tägigen Quarantäne unterziehen müssen. Der internationale Flughafen San Salvador ist seit dem 18. März geschlossen, ausgenommen sind humanitäre und Frachtflüge. Diese Einschränkungen gelten in gleicher Weise auch für alle Übertritte an den Landesgrenzen.[6]

Der Präsident von El Salvador Nayib Bukele ordnete am 21. März 2010 über ein nationales Gesetz einen totalen Lockdown an, durch den es allen Bürgern El Salvadors untersagt wurde ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Diese Maßnahme sollte vorerst bis zum 28. April gelten. Die Ausbreitung des Virus COVID-19 sollte verhindert werden, doch führte die Einschränkung der Bewegungsfreiheit bei Nichtbeachtung zu zahlreichen Verhaftungen und Zwangsinternierungen durch staatliche Organe.

Mit einem einstimmigen Beschluss erklärte der Oberste Gerichtshof von El Salvador das von der Gesetzgebenden Versammlung des Landes erlassene Gesetz für gesetzeswidrig. Daraufhin gab Präsident Bukele am 15. April auf Twitter bekannt, dass er sich nicht an das Urteil halten werde.[7]

Am 19. April hatte es auf den Straßen von El Salvador 22 Morde gegeben, daher hatte Präsident Bukele harte Maßnahmen gefordert. Da er die Anführer hinter den Morden in den Gefängnissen vermutete, ließ er sie in Einzelhaft verlegen, dabei achteten die Wärter auf keinerlei COVID-19-Schutzmaßnahmen als sie Häftlinge zunächst Kopf an Kopf in einem Raum hinter Gitter zusammentrieben.[8]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bukele kündigt mit dem Lockdown an, dass die Bevölkerung drei Monate lang kostenlos Wasser, Strom und kostenlose Internetnutzung erhalten werde, darüber hinaus sollte, wegen der Einkommensausfälle, in diesem Zeitraum jede Person eine Bonuszahlung im Wert von 300 US-Dollar erhalten. Da die gesetzgebende Versammlung seinen Gesetzesvorschlägen lediglich teilweise folgte, drängte er auf Twitter der Abgeordneten sich vor dem Beginn eines „Dritten Weltkriegs“ zu beeilen.[9]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in El Salvadorwie folgt:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in El Salvador
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

Neue Infektionen in El Salvador
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in El Salvador
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in El Salvador
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Genesene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Central America: El Salvador. In: CIA von 2020
  2. Situatión National: In: Gobierno vom 3. Mai 2020
  3. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  4. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  5. El Salvador verhängt Einreiseverbot für Italiener und Südkoreaner. In: Westdeutsche Zeitung vom 26. Februar 2020
  6. El Salvador. Reise- und Sicherheitshinweise. In: Auswärtiges Amt vom 4. April 2020
  7. Coronavirus en El Salvador: la polémica por la negativa de Bukele a acatar la orden de la Corte Suprema que prohíbe "detenciones arbitrarias" durante la cuarentena. In: BBC Welt vom 16. April 2020
  8. Kopf an Kopf im Gefängnis - ohne Schutzmasken. In: RTL vom 27. April 2020
  9. Coronavirus en El Salvador: el ambicioso plan de Bukele para reforzar la economía del país amenazada por el covid-19. In BBC Welt vom 25. März 2020
  10. a b c d Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 8. Juni 2020 (englisch).