COVID-19-Pandemie in Estland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
COVID-19-Fälle in Estland pro 10.000 Einwohner (Stand 11.04.2021)
  • bis 400 pro 10.000
  • > 400 to 500 pro 10.000
  • > 500 bis 600 pro 10.000
  • > 600 bis 700 pro 10.000
  • > 700 bis 800 pro 10.000
  • > 800 bis 900 pro 10.000
  • > 900 bis 1000 pro 10.000
  • > 1000 pro 10.000
  • Die COVID-19-Pandemie in Estland tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend aus.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als Pandemie ein.[2]

    Am 27. Februar 2020 wurde in Tallinn der erste Fall bestätigt.[3] Bis zum 11. März wurde bei 15 Personen das Virus diagnostiziert, die sich vor allem in Italien angesteckt hatten.[4][5] Am 12. März traten die ersten Fälle von lokal übertragenen Infektionen auf;[6] am 13. März rief die Regierung den Notstand bis zum 1. Mai 2020 aus. In der Folge wurden alle Schulen und Universitäten geschlossen und alle öffentlichen Versammlungen, einschließlich Sport- und Kulturveranstaltungen, verboten.[7]

    Der Landkreis Saare ist der am stärksten von der COVID-19 betroffene Landkreis Estlands – er hat nur 2,5 % der Bevölkerung Estlands, aber mehr als die Hälfte aller hospitalisierten Patienten.[8] Das Coronavirus wurde von dem italienischen Volleyballclub Power Volley Milano dorthin gebracht, der an den Spielen des CEV Challenge Cup 2019–20 teilnahm, die am 4. und 5. März auf der Insel Saaremaa stattfanden.[9][10]

    Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    27. Februar: Estland bestätigte den ersten COVID-19-Fall, ein iranischer Bürger erkrankte an Bord eines Busses von Riga, Lettland nach Tallinn und rief sich selbst einen Krankenwagen, der 34-jährige Mann wurde positiv getestet. Er war ursprünglich aus dem Iran abgereist und von der Türkei nach Riga geflogen.[3][11]

    3. März 2020: Eine zweite Person wurde positiv getestet, die aus Bergamo kam.[12] Es folgten weitere Personen, die aus Bergamo eingeflogen waren.
    Am 5. März wurde das Kristiine Gümnaasium in Tallinn für zwei Wochen geschlossen.[13]

    11. März: Das Gesundheitsamt bestätigte vier weitere Fälle, darunter eine Person aus Tallinn, die aus einem Risikogebiet zurückgekehrt war, und eine Person in Tartu, die aus Mailand zurückgekehrt war. Die ersten beiden Fälle in Saaremaa wurden bestätigt: Die Patienten hatten während der Spiele des CEV Challenge Cup 2019–20, die am 4. und 5. März auf Saaremaa stattfanden, Kontakt mit den Mitgliedern des Power-Volley-Milano-Teams gehabt.[14][15] Am 9. März war bei fünf Mailänder Spielern vor einem Ligaspiel Fieber diagnostiziert worden.[16] Zu den Infizierten auf Saaremaa gehörte auch der Geschäftsführer des Volleyballclubs Saaremaa VK.[17]

    14. März: Die Zahl der Infizierten betrug 115. Insgesamt wurden 853 Proben getestet.[18]
    15. März: Aufgrund der weiten Verbreitung der Krankheit wurden die Kriterien für die Tests geändert, so dass nur Personen mit ernsteren Symptomen, Risikogruppen, Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Personen, die lebenswichtige Dienstleistungen erbringen, getestet werden sollten.[19]
    25. März: Erster Tod eines Coronavirus-Patienten in Estland.[20]

    Ende Februar und ab Anfang März 2021 nimmt die Anzahle der Coronafälle dramatisch zu (um 1500 Fälle/Tag).

    Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Estland wie folgt:

    Anzahl der bestätigten Infektionen (blau) und Todesfälle (rot) nach Angaben der WHO[21]. Logarithmische Darstellung der y-Achse.

    Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bestätigte Infizierte in Estland nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[21]

    Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bestätigte Todesfälle in Estland nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[21]

    Ausnahmezustand und andere Einschränkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Baer-Denkmal in Tartu mit COVID-19-Warnschild: „Halte Abstand oder geh nach Hause!“

    Am 13. März 2020 rief die estnische Regierung den Notstand bis zum 1. Mai aus. Öffentlichen Versammlungen wurden verboten; Schulen und Universitäten wurden geschlossen; die Grenzkontrollen wieder eingeführt.[7] Der Verkauf von Passagiertickets für die Kreuzfahrtfähren zwischen Tallinn und Stockholm wurde gestoppt.

    Es folgten vollständiger Grenzkontrollen ab dem 17. März 2020; Einreisen nur für Esten, Personen mit ständigem Wohnsitz in Estland, ihre Verwandten und Transportarbeiter.[22]
    Ab dem 14. März 2020 wurden die westlichen Inseln für alle außer den Inselbewohnern gesperrt.[23]
    Betriebsverbot für Erholungs- und Freizeiteinrichtungen.[24]

    Am 24. März beschloss Tallinn, öffentliche Spiel- und Sportplätze zu schließen.

    Am 24. März 2020 beschloss die Regierung, dass an öffentlichen Orten ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen Personen eingehalten werden sollte und dass maximal zwei Personen an öffentlichen Orten zusammenkommen dürfen.[25]

    Die estnische Reederei Tallink beschloss, ihren Fährdienst auf der Strecke Tallinn-Stockholm ab 15. März 2020 einzustellen.[26] Die lettische Fluggesellschaft airBaltic stellte ab dem 17. März alle Flüge, auch die vom Flughafen Tallinn, ein.[27]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: COVID-19-Pandemie in Estland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
    2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
    3. a b First Coronavirus case found in Estonia, ERR. Abgerufen am 27. Februar 2020. 
    4. Eestis on koroonaviirus tuvastatud kümnel inimesel (Estonian), ERR. Abgerufen am 6. März 2020. 
    5. Teisipäevase seisuga on Eestis koroonaviirus tuvastatud 13 inimesel (Estonian), ERR. Abgerufen am 10. März 2020. 
    6. Terviseamet: Eestis on kinnitatud 27 koroonajuhtu ja kohalik levik (Estonian), ERR. Abgerufen am 12. März 2020. 
    7. a b Estonian government declares state of emergency to fight coronavirus spread, ERR. Abgerufen am 12. März 2020. 
    8. "Enamik hospitaliseeritud nakatunutest on pärit Saaremaalt" [Die meisten stationären Patienten kommen aus Saaremaa] (in Estnisch) ERR, 20. März 2020
    9. "Three new cases of coronavirus disease confirmed in Estonia" ERR, 11. März 2020
    10. "Täiuslik koroonakolle: kuidas viirus Saaremaa menuüritustelt valla pääses" [Perfekter Coronavirus-Hotspot: Wie konnte sich das Virus bei einer populären Veranstaltung in Saaremaa verbreiten?] Eesti Ekspress, 18. März 2020
    11. Eestis diagnoositi esimene uue koroonaviiruse juhtum (Estonian), Postimees. 27. Februar 2020. 
    12. Eestis tuvastati teine koroonaviirusega nakatanu (Estonian), ERR. Abgerufen am 3. März 2020. 
    13. Tallinn school closed after confirmed student coronavirus case, ERR. Abgerufen am 8. März 2020. 
    14. Lisandus veel kolm koroonasse nakatunut (Estonian), ERR. Abgerufen am 11. März 2020. 
    15. 17th person diagnosed with coronavirus in Estonia, ERR. Abgerufen am 12. März 2020. 
    16. Volley, febbre al termoscanner: Milano-Padova non si gioca (Italian), Sky Sport. Abgerufen am 11. März 2020. 
    17. Koroonaviiruse saanud Saaremaa võrkpallimeeskonna juht: loodan, et see olukord laheneb võimalikult kiiresti (Estonian), Delfi. Abgerufen am 11. März 2020. 
    18. Health Board: Coronavirus cases rise to 115, first patients recovering. Abgerufen am 15. März 2020. 
    19. Eestis on koroonaviirusesse nakatunud 171 inimest (Estonian), ERR. Abgerufen am 15. März 2020. 
    20. Information about Coronavirus disease COVID-19 | Government installation profile.
    21. a b c WHO Coronavirus Disease (COVID-19) Dashboard; oben rechts auf der Seite ist ein Link zum Download der Daten im CSV-Format
    22. Eesti taastab ajutiselt piirikontrolli kogu riigipiiril (Estonian), ERR. Abgerufen am 15. März 2020. 
    23. Western Estonian islands closed to all but residents, ERR. Abgerufen am 15. März 2020. 
    24. Gyms, spas, pools, saunas ordered to close, ERR. Abgerufen am 15. März 2020. 
    25. Additional measures to the emergency situation, 24. März 2020
    26. Tallink suspends ferry service on Tallinn-Stockholm route, ERR. Abgerufen am 15. März 2020. 
    27. Air Baltic peatab teisipäevast kõik lennud (Estonian), ERR. Abgerufen am 15. März 2020.