COVID-19-Pandemie in Malaysia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt eine laufende Pandemie. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19 Pandemie in Malaysia ist Teil der laufenden globalen Pandemie der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), einer neuartigen Infektionskrankheit, die durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht wird.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[2]

Nomenklatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gesundheitsministerium hatte die Krankheit ursprünglich als "neuartiges Coronavirus 2019" bezeichnet.[3] Einige Medien bezeichneten dies als "Wuhan-Virus" oder "Wuhan-Coronavirus".[4] Während des Ausbruchs nannte der Malaysier "radang paru-paru Wuhan" es auf Malaiisch, was bedeutet, Wuhan Lungenentzündung. Dann änderten einige Medien den Namen auf Malaiisch in "radang paru-paru koronavirus baru" (neue Coronavirus-Pneumonie). Das Gesundheitsministerium nennt dies "COVID-19", wie von der Weltgesundheitsorganisation am 11. Februar 2020 vorgeschlagen.[5]

Verlauf und Reaktionen in Malaysia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Infektions- und Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panic Buying in AEON Mall Malaysia.png
Toilet papers in Malaysia out of stock.png


Die Folgen des Panikkaufs in einem malaysischen Supermarkt am 18. März 2020

Der erste Infektionsfall wurde am 25. Januar 2020 bestätigt und acht chinesische Staatsangehörige im Hotel in Johor Bahru unter Quarantäne gestellt, nachdem sie mit einer infizierten Person im benachbarten Singapur in Kontakt gekommen waren.[6] Drei von ihnen wurden als infiziert bestätigt und anschließend im Sungei Buloh Hospital in Selangor unter Quarantäne gestellt. Die malaysischen Gesundheitsbehörden veröffentlichten Richtlinien zum Virus, bekannt als "2019-nCoV", und richteten in jedem der malaysischen Bundesstaaten ausgewiesene Krankenhäuser ein, um alle positiven Fälle zu behandeln. Die malaysische Öffentlichkeit wurde von den örtlichen Behörden daran erinnert, Vorsichtsmaßnahmen für diejenigen zu treffen, die nach China reisen, um sich von Tierfarmen fernzuhalten und kein rohes oder halbgekochtes Fleisch zu essen.[7]

Am 17. März 2020 meldete Malaysia die ersten beiden Todesfälle durch das Coronavirus, bei dem der 60-jährige Priester der Emmanuel Baptist Church in Kuching, Sarawak, und ein 34-jähriger Teilnehmer der muslimischen religiösen Versammlung in Sri Petaling aus Johor Bahru[8] vor dem Beginn der Sperrung am 18. März 2020, bekannt als "Movement Control Order".

Temperaturprüfung in Kuala Lumpur während der Bewegungssteuerung

Movement Control Order[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Movement Control Order wurde am 18. März 2020 erlassen und ordnete die Schließung aller Schulen und nicht wesentlichen Arbeitsplätze an, wo es von Muhyiddin Yassin ausgeführt wurde.[9] Die Bewegungskontrollverordnung soll am 31. März enden, wurde aber sogar bis zum 14. April verlängert. Es gibt Überlegungen, die Sperrung bis Ende April zu verlängern, da die Weltgesundheitsorganisation (WHO) davon ausgeht, dass die Zahl der Fälle in Malaysia voraussichtlich auch im April ihren Höhepunkt erreichen wird.[10][11] Die Sperrung wird bis zum 28. April verlängert.[12] Es wurde erneut bis zum 12. Mai verlängert.[13] Am 1. Mai wurde ein Plan angekündigt, die Sperrung zu erleichtern, indem Unternehmen am 4. Mai eröffnet werden können.[14]

Einige Aktivitäten sind noch eingeschränkt, darunter große Versammlungen, Körperkontakt und andere Infektionsrisiken sind zulässig. Outdoor-Sportaktivitäten ohne Körperkontakt, in kleinen Gruppen ohne Publikum und mit nicht mehr als 10 Personen sind unter der Bedingung erlaubt, dass soziale Distanzierung praktiziert wird. Soziale, gemeinschaftliche und kulturelle Veranstaltungen mit großen Versammlungen sowie alle Arten von offiziellen Veranstaltungen und Versammlungen sind nicht gestattet. Religiöse Aktivitäten und alle Versammlungs- oder Versammlungsaktivitäten in Gotteshäusern sowie in Kinos und Theatern sind nicht gestattet. In Ergänzung; zwischenstaatliche Reisen sind nicht erlaubt wie in Balik Kampong, können nur zur Arbeit zurückkehren und nach Hause zurückkehren.[15]

Dieses CMCO erhielt jedoch gemischte Reaktionen unter den Regierungen der Bundesstaaten Malaysias. Kedah, Kelantan, Pahang, Sabah und Sarawak beschlossen, das CMCO am 4. Mai nicht umzusetzen, um entweder Diskussionen über die Auswirkungen der Wiedereröffnung von Wirtschaftsabschnitten auf den künftigen Trend der Pandemie in Malaysia zu führen oder um die positive Entwicklung der Pandemie sicherzustellen. Selangor und Pahang haben einige Unternehmen daran gehindert, während des CMCO zu operieren, während Negeri Sembilan nur die Wiedereröffnung grundlegender Wirtschaftssektoren erlaubte. Die Regierung von Penang hatte bis zum 13. Mai eine langsamere dreiphasige schrittweise Wiedereröffnungsstrategie gefordert.[16]

Das CMCO erhielt eine Gegenreaktion von Politikern, Gesundheitsexperten und der Öffentlichkeit wegen Bedenken hinsichtlich eines möglichen Wiederauftretens von COVID-19-Fällen in Malaysia aufgrund der scheinbar rücksichtslosen und unnötigen Lockerung des MCO. Die Bundesregierung antwortete mit der Feststellung, dass das CMCO strenger sei als die in anderen Ländern ergriffenen Entspannungsmaßnahmen.[17][18] Außerdem wollten viele Leute MCO und nicht das CMCO bis zum 12. Mai.[19]

Reiseeinschränkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 9. Februar 2020 dürfen Reisende nicht mehr aus China nach Malaysia einreisen. gefolgt vom 13. März 2020 (Phase 2) aus dem Iran, Italien und Südkorea, am 14. März 2020 (Phase 3) aus Dänemark, bevor die Sperrung weltweit verlängert wird.

Ereignisse in der Moschee Sri Petaling und folgende Auswirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar nach den Ereignissen in der Moschee in Sri Petaling kündigt Premierminister Muhyiddin an, dass alle Veranstaltungen, die Massenversammlungen umfassen, einschließlich internationaler, religiöser, sportlicher, treffender und sozialer Veranstaltungen, bis zum 30. April 2020 ausgesetzt werden müssen. Die Veranstaltung führte zu der größten Zunahme von Fälle mit fast zwei Dritteln der 673 bestätigten Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Ereignis am 17. März 2020.[20] Die meisten Covid-19-Fälle in Brunei treten hier auf, und andere Länder, darunter Singapur, Thailand, Kambodscha, Vietnam und die Philippinen, haben ihre Fälle auf das Ereignis zurückgeführt.[21][22][23]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Malaysia wie folgt:[24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. COVID-19 (Maklumat Terkini) (Malay) In: Ministry of Health, Malaysia. 8. Februar 2020. Abgerufen am 8. Februar 2020.
  4. Ivan Loh: Wuhan virus: Eight in isolation in JB after coming into contact with Singapore victim. In: The Star. 24. Januar 2020. Abgerufen am 24. Januar 2020.
  5. Novel coronavirus named 'Covid-19': WHO. In: Today. 11. Februar 2020. Abgerufen am 18. März 2020.
  6. Eight Chinese tourists show no coronavirus symptoms in Johor Baru. In: The Malay Mail. 24. Januar 2020. Abgerufen am 24. Januar 2020.
  7. Irwan Majid: On high alert against coronavirus. In: The Malaysian Insight. 26. Januar 2020. Abgerufen am 26. Januar 2020.
  8. Mai Vin Ang: [BREAKING Malaysia Records 2 Deaths Caused By COVID-19 Pandemic]. In: Says.com. 17. März 2020. Abgerufen am 17. März 2020.
  9. MCO period extended to April 14 - PM. 25. März 2020. Abgerufen am 25. März 2020.
  10. Yudith Ho: Malaysia Braces for Coronavirus Infections to Peak in Mid-April. In: Bloomberg. 3. April 2020. Abgerufen am 5. April 2020.
  11. Cases in Malaysia 'likely to peak soon'. In: Reuters. 3. April 2020. Abgerufen am 5. April 2020.
  12. Malaysia extends the lockdown to 28 April. Abgerufen am 10. April 2020.
  13. Malaysia extends movement curbs to May 12. Abgerufen am 22. April 2020.
  14. Rozanna Latif: Malaysia defends easing of coronavirus curbs as new infections jump. In: Reuters, 2. Mai 2020. Abgerufen am 8. Mai 2020. 
  15. Essence of conditional Movement Control Order. 1. Mai 2020. Archiviert vom Original am 2. Mai 2020. Abgerufen am 1. Mai 2020.
  16. CMCO gets mixed reactions from state governments. 4. Mai 2020.
  17. Coronavirus: More than 340,000 people sign petition to maintain Malaysia's movement curbs. In: The Straits Times, 2. Mai 2020. 
  18. Analisis COVID-19: 'Jangan samakan PKPB dengan negara lain' - Pakar (ms) Bernama. 3. Mai 2020.
  19. Ida Lim: Over 420,000 Malaysians sign petition objecting to CMCO which starts tomorrow. In: The Malay Mail, 3. Mai 2020. 
  20. How Mass Pilgrimage at Malaysian Mosque Became Coronavirus Hotspot. In: Reuters, 17. März 2020. Abgerufen am 2. April 2020. 
  21. How Sri Petaling tabligh became Southeast Asia's Covid-19 hotspot. In: New Straits Times, 17. März 2020. Abgerufen am 21. März 2020. 
  22. Ferdinandh B. CABRERA: 19 Filipino tablighs positive for COVID-19 quarantined in Malaysia. In: Minda News, 23. März 2020. Abgerufen am 3. April 2020. 
  23. Vietnam reports new case of coronavirus linked to tabligh event. 18. März 2020. Abgerufen am 3. April 2020. 
  24. Quelle: Gesundheitsministerium Malaysia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie in Malaysia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien