COVID-19-Pandemie in Rumänien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SARS-CoV-2-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den Kreisen Rumäniens binnen 14 Tagen

Die COVID-19-Pandemie in Rumänien ist ein regionales Teilgeschehen der weltweiten COVID-19-Pandemie. Rumänien ist seit Februar 2020 offiziell von dieser Pandemie betroffen.

Das Land hat (Stand Oktober 2021) eine der niedrigsten Impfquoten in der EU: Nur rund ein Drittel der Bevölkerung hat einen vollen Impfschutz. Vorsichtsregeln werden nur lückenhaft überwacht. Am 20. Oktober 2021 starben in Rumänien 574 Menschen am COVID-Virus oder mit ihm – mehr als in der gesamten Europäischen Union (EU) am selben Tag. Rumänien hat etwa 19 Millionen Einwohner; die EU hat etwa 450 Millionen Einwohner.[1]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Fall wurde am 26. Februar 2020 im Kreis Gorj entdeckt. Ein Mann hatte Kontakt zu einem eingereisten Italiener.[2][3]

Die Zahl der Todesopfer stieg besonders ab April 2020. Rumänien wurde ab Mai zu demjenigen Land Osteuropas mit den meisten Corona-Todesfällen pro Million Einwohner, vor Moldawien, Nordmazedonien und Slowenien.[4] Am 19. Mai 2020 zählte Rumänien auf eine Million Einwohner 59 Todesopfer. Drei Monate später wurden in Rumänien 3196 Todesopfer in Folge einer COVID-19-Erkrankung verzeichnet, weitere 497 Patienten lagen auf Intensivstationen (Stand 21. August 2020).[5]

Stand Mitte Oktober 2021 waren nur rund 30 % der Bevölkerung vollständig geimpft. Rund 60 % der Rumänen lehnen laut einer Anfang Oktober veröffentlichten Umfrage die Impfung ab. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1500.

Mit Ausnahme des Inselstaats St. Lucia starben Mitte Oktober 2021 im Verhältnis zur Einwohnerzahl weltweit nirgendwo mehr Menschen an Covid-19 als in Rumänien. Die Krankenhäuser sind überfüllt; es mangelt an Beatmungsgeräten.[6][7]

Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Pandemie vorübergehend geschlossene Einkaufspassage in Bukarest (März 2020)

Vorbeugende Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Januar 2020 entschied die Regierung Rumäniens, welche sechs Krankenhäuser als Aufnahmezentren für Covid-19-Patienten gelten: Infektionskliniken in Iași, Temeschwar, Constanța, Klausenburg und in Bukarest zwei Kliniken: INBI „Matei Balș“ und SCBIT „Victor Babeș“.[8]

Von März bis Mai 2020 wurde in Rumänien ein Lockdown verhängt. In dieser Zeit durften Menschen ihre Wohnungen nur aus triftigen Gründen verlassen.[9]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Rumänien wie folgt:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infizierte in Rumänien nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[10][Anm. 1]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesopfer in Rumänien nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[10][Anm. 1]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie in Rumänien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.spiegel.de/panorama/ueberfuellte-kliniken-knapper-sauerstoff-a-1922dce5-0523-450c-9092-a42af1509042
  2. Alina Neagu: Primul caz de infecție cu coronavirus, confirmat oficial în România: Un bărbat din Gorj ce a intrat în contact cu italianul care a vizitat recent țara noastră. In: HotNews.ro. 26. Februar 2020. Archiviert vom Original am 26. Februar 2020. Abgerufen am 3. März 2020.
  3. Loredana Ficiu: Detalii despre primul român diagnosticat cu noul coronavirus. Are 20 de ani și locuiește în comuna Prigoria – UPDATE. In: Mediafax. 27. Februar 2020. Archiviert vom Original am 28. Februar 2020. Abgerufen am 11. März 2020.
  4. Coronavirus Update (Live). Auf Worldometers.info, abgerufen am 19. Mai 2020.
  5. Allgemeine Deutsche Zeitung: Fast 500 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen. ADZ, 21. August 2020, abgerufen am 24. August 2020.
  6. tagesschau.de: Corona-Pandemie: Rumäniens Krankenhäuser kollabieren. Abgerufen am 18. Oktober 2021.
  7. Andreas Evelt: Coronavirus: Rumänien und die vierte Welle – Die vermeidbare Katastrophe. In: Der Spiegel. 21. Oktober 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 21. Oktober 2021]).
  8. Ministerul Sănătății. Comunicat de presă. Comitetul interministerial pentru monitorizarea și managementul potențialelor infecții cu noul coronavirus. 26. Januar 2020
  9. Corona-Lockdown in Rumänien war kein Freiheitsentzug, rsw.beck.de, abgerufen am 30. Juni 2021
  10. a b WHO Coronavirus Disease (COVID-19) Dashboard; oben rechts auf der Seite ist ein Link zum Download der Daten im CSV-Format